TeRK - Roboter-Rezepte für Bastler

Carnegie-Mellon-Universität will Einstieg in die Robotik erleichtern

Um Schülern, Studenten und anderen Interessierten die Konstruktion von auch drahtlos und über das Internet steuerbaren Robotern zu erleichtern, haben Forscher der US-amerikanischen Carnegie Mellon Universität ein Telepresence Robot Kit (TeRK) entwickelt. Nachdem schon einige Bildungseinrichtungen damit arbeiten, hoffen die Forscher nun, mit einer Online-Gemeinschaft und auf günstigen Standardbauteilen aufsetzenden Selbstbauanleitungen mehr Menschen für die Robotik zu interessieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Programmierer Christopher Bartley und wissenschaftliche Mitarbeiterin Emily Hamner mit dem Roboter 'TeRK Flower'
Programmierer Christopher Bartley und wissenschaftliche Mitarbeiterin Emily Hamner mit dem Roboter 'TeRK Flower'
Das TeRK ist kein kompletter kommerzieller Roboter-Bausatz, sondern eher als Überbegriff für Robotik-Projekte zu verstehen, die auf einen von den Carnegie-Mellon-Forschern und dem texanischen Unternehmen Charmed Labs entwickelten Controller namens "Qwerk" setzen. Dieser mit vorinstalliertem Linux 2.6 ausgelieferte Minicomputer beherbergt einen mit 200 MHz getakteten ARM9-RISC-Prozessor, 32 MByte SDRAM, 8 MByte Flash-Speicher, Ethernet, USB 2.0 und verschiedene weitere Schnittstellen.

Inhalt:
  1. TeRK - Roboter-Rezepte für Bastler
  2. TeRK - Roboter-Rezepte für Bastler

Student Tom Lauwers und Emily Hamner mit 'Qwerkbot'
Student Tom Lauwers und Emily Hamner mit 'Qwerkbot'
Während über USB 2.0 etwa Webcams und GPS-Empfänger angeschlossen werden können, erlaubt ein Field Programmable Gate Array (FPGA) vom Typ "Xilinx Spartan 3E FPGA" die Steuerung beliebiger Ein- und Ausgabe-Peripherie, etwa von Motoren, Servos, Kameras oder Verstärkern. Abgesehen davon, dass Qwerk der offizielle TeRK-Controller ist, kann das Gerät laut Charmed Labs auch für die generelle Anwendung in der Robotik und Mechatronik genutzt werden.

Die vom "Community Robotics, Education and Technology Empowerment Lab", kurz CREATE Lab, der Carnegie Mellon University kostenlos auf der TeRK-Website angebotenen Roboter-Bauanleitungen basieren auf Bauteilen, die in Elektronik- und Bastelgeschäften leicht zu kaufen sein sollen. Die nötige Software für die einzelnen Roboter wird kostenlos auch im Quellcode angeboten und soll ebenso wie die Bauvorschläge zum Experimentieren einladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
TeRK - Roboter-Rezepte für Bastler 
  1. 1
  2. 2
  3.  


OhgieWahn_ 27. Apr 2007

Das ist dann aber der nackte controller, isn't it?

BluePeer 27. Apr 2007

Ich möchte dir in deinem eifer nicht gegens schienen bein tretten aber dein text hat 0...

BluePeer 27. Apr 2007

als billiger empfinde ich das nicht ^^ Sorry gut ein DS kostet nur knapp 80-130€ je...

Heiny 26. Apr 2007

Frag mal nen Japse! Die Reisbälle sind doch auf sowas versiert. Vielleicht findest du ein...

nerdboy 26. Apr 2007

ps: weil ich dumm und häßlich bin :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /