Abo
  • IT-Karriere:

Festplatten zerstören Gefühl für den Wert von Musik

Deutsche speichern 16,6 Milliarden Musikdateien auf PCs, MP3-Playern und Handys

Die Deutschen sammeln immer mehr Musik auf PCs und MP3-Playern und verlieren dabei das Gefühl für den Wert von Musik, meint zumindest Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Rechnern, MP3-Playern und MP3-Handys in Deutschland sind derzeit rund 16,6 Milliarden Musikdateien gespeichert. Im Vorjahr waren es noch 8,8 Milliarden, erklären die Deutschen Phonoverbände unter Verweis auf ihre Brennerstudie 2007.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Demnach stieg der Anteil der Deutschen über zehn Jahre, die Musik auf PCs speichern, im Vergleich zu 2005 von 31 auf 37 Prozent. Rund 614 Titel habe jede der 23,5 Millionen Personen gespeichert, die Musik auf ihrem PC unterbringen - insgesamt sind dies rund 14,44 Milliarden Musikstücke. Hinzu kämen weitere zwei Milliarden Musikdateien auf MP3-Playern und 128 Millionen auf MP3-Handys.

Vor allem MP3-Player würden sich immer stärker durchsetzen. Fast jeder vierte Befragte (23 Prozent) oder insgesamt 14,7 Millionen Personen besitzen eines der handlichen Abspielgeräte. Das waren 1,8-mal mehr Personen als im Vorjahr mit 8,3 Millionen. Dabei werden auf jedem MP3-Player im Schnitt etwa 134 Titel gespeichert.

"Weil eine Festplatte immer das Gleiche wiegt - egal ob 100, 1.000 oder 10.000 Musikdateien darauf gespeichert sind -, geht schleichend das Gefühl für den Wert von Musik verloren", sagt Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände, anlässlich des Tages des geistigen Eigentums. "Die fortschreitende Digitalisierung kreativer Inhalte wie Musik, Filme oder Bücher erfordert dringend eine Neubewertung des Urheberrechts. Vom Kopieren können Künstler nicht leben, deshalb brauchen wir eine breite Debatte zum Schutz geistigen Eigentums in der digitalen Welt".

Damit spielt Haentjes wieder einmal auf die Privatkopie an, die der Musikindustrie ein Dorn im Auge ist. Auch Aufnahmen von Webradio-Programmen und Software, die Musik frei empfangbarer UKW-Sender mitschneidet, würden die deutschen Phonoverbände gern eingeschränkt bzw. verboten sehen.

Während mit EMI die erste große Plattenfirma angekündigt hat, DRM-freie Musik zum Download anzubieten, versuchen die Deutschen Phonoverbände, eine Diskussion darüber loszutreten, ob Musik im privaten Umfeld z.B. von einer CD auf einen MP3-Player kopiert werden darf. Bislang ist dies erlaubt, solange dabei kein Kopierschutz umgangen wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Graf Porno 05. Mai 2007

Aha. Und du "hörst", ob ein Song gekauft oder runtergeladen ist. Toll! Geh mal zu...

phydeaux3 04. Mai 2007

...das Teufelszeug genannt Eisenbahn zerstört das Gefühl für die Langsamkeit des Reisens...

Plattler 30. Apr 2007

Mal ehrlich: Mir waren die Mega-Musikkonzerne mit ihren artifiziellen Boys&Girls-Groups...

MartyK 29. Apr 2007

Wenn er mit DRM versehen ist, eigentlich nicht. Von meiner Seite aus spricht aber...

MartyK 29. Apr 2007

Hm, ist ein Zitronenfalter jemand, der Zitronen faltet? Boxt ein Schattenboxer im...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /