Festplatten zerstören Gefühl für den Wert von Musik

Deutsche speichern 16,6 Milliarden Musikdateien auf PCs, MP3-Playern und Handys

Die Deutschen sammeln immer mehr Musik auf PCs und MP3-Playern und verlieren dabei das Gefühl für den Wert von Musik, meint zumindest Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Rechnern, MP3-Playern und MP3-Handys in Deutschland sind derzeit rund 16,6 Milliarden Musikdateien gespeichert. Im Vorjahr waren es noch 8,8 Milliarden, erklären die Deutschen Phonoverbände unter Verweis auf ihre Brennerstudie 2007.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Zühlke Engineering GmbH, Hannover, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  2. Help Desk Techniker (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Demnach stieg der Anteil der Deutschen über zehn Jahre, die Musik auf PCs speichern, im Vergleich zu 2005 von 31 auf 37 Prozent. Rund 614 Titel habe jede der 23,5 Millionen Personen gespeichert, die Musik auf ihrem PC unterbringen - insgesamt sind dies rund 14,44 Milliarden Musikstücke. Hinzu kämen weitere zwei Milliarden Musikdateien auf MP3-Playern und 128 Millionen auf MP3-Handys.

Vor allem MP3-Player würden sich immer stärker durchsetzen. Fast jeder vierte Befragte (23 Prozent) oder insgesamt 14,7 Millionen Personen besitzen eines der handlichen Abspielgeräte. Das waren 1,8-mal mehr Personen als im Vorjahr mit 8,3 Millionen. Dabei werden auf jedem MP3-Player im Schnitt etwa 134 Titel gespeichert.

"Weil eine Festplatte immer das Gleiche wiegt - egal ob 100, 1.000 oder 10.000 Musikdateien darauf gespeichert sind -, geht schleichend das Gefühl für den Wert von Musik verloren", sagt Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände, anlässlich des Tages des geistigen Eigentums. "Die fortschreitende Digitalisierung kreativer Inhalte wie Musik, Filme oder Bücher erfordert dringend eine Neubewertung des Urheberrechts. Vom Kopieren können Künstler nicht leben, deshalb brauchen wir eine breite Debatte zum Schutz geistigen Eigentums in der digitalen Welt".

Damit spielt Haentjes wieder einmal auf die Privatkopie an, die der Musikindustrie ein Dorn im Auge ist. Auch Aufnahmen von Webradio-Programmen und Software, die Musik frei empfangbarer UKW-Sender mitschneidet, würden die deutschen Phonoverbände gern eingeschränkt bzw. verboten sehen.

Während mit EMI die erste große Plattenfirma angekündigt hat, DRM-freie Musik zum Download anzubieten, versuchen die Deutschen Phonoverbände, eine Diskussion darüber loszutreten, ob Musik im privaten Umfeld z.B. von einer CD auf einen MP3-Player kopiert werden darf. Bislang ist dies erlaubt, solange dabei kein Kopierschutz umgangen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Graf Porno 05. Mai 2007

Aha. Und du "hörst", ob ein Song gekauft oder runtergeladen ist. Toll! Geh mal zu...

phydeaux3 04. Mai 2007

...das Teufelszeug genannt Eisenbahn zerstört das Gefühl für die Langsamkeit des Reisens...

Plattler 30. Apr 2007

Mal ehrlich: Mir waren die Mega-Musikkonzerne mit ihren artifiziellen Boys&Girls-Groups...

MartyK 29. Apr 2007

Wenn er mit DRM versehen ist, eigentlich nicht. Von meiner Seite aus spricht aber...

MartyK 29. Apr 2007

Hm, ist ein Zitronenfalter jemand, der Zitronen faltet? Boxt ein Schattenboxer im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /