Abo
  • Services:

NTTDoCoMo bringt Handy mit Bewegungssensor

Bewegungssensor ermöglicht neue Spieloptionen

Der japanische Netzbetreiber NTTDoCoMo hat mit dem FOMA D904i von Mitsubishi Electric ein Mobiltelefon vorgestellt, das einen Bewegungssensor besitzt. Dies soll neue Handy-Spiele-Möglichkeiten eröffnen. Statt mit dem Joystick zu hantieren, muss der Nutzer das Handy selbst bewegen.

Artikel veröffentlicht am , yg

FOMA D904i von NTTDoCoMo
FOMA D904i von NTTDoCoMo
Das 110 x 49 x 16,8 mm große Handy ist mit einem 2,8 Zoll großen TFT-Display ausgestattet, das eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln liefert. Zur Farbtiefe des FOMA D904i schweigt sich NTTDoCoMo aus.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Evonik Industries AG, Marl

Als Multimediaausstattung befinden sich ein MP3-Player und eine 3,2-Megapixel-Kamera an Bord. Der CMOS-Sensor der Kamera ist mit einem Autofokus bestückt. Zudem stehen ein E-Mail-Client, ein HTML-Browser zum Surfen im Internet und ein Instant Messenger zur Verfügung. Zusätzlich ist das D904i mit Infrarot ausgestattet. Zu Bluetooth und USB gibt es keine Angaben. Der Speicher lässt sich mit Micro-SD-Karten erweitern.

FOMA D904i von NTTDoCoMo
FOMA D904i von NTTDoCoMo
Das 114 Gramm wiegende Mobiltelefon soll im Stand-by-Betrieb 17,5 Tage durchhalten, Telefonate meistert es bis zu 3 Stunden lang und Videotelefonate knapp 2 Stunden lang, bevor der Akku wieder an die Steckdose muss. Es soll ab Mai 2007 erhältlich sein. Ein Preis wurde nicht genannt.

Auch Konkurrent Vodafone Japan hat ein Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera und Bewegungssensor im Sortiment. Das 904SH von Sharp misst per 6-Achsen-Fühler die Lage des Handys aus und fungiert darüber als Steuerung für Java-Spiele.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  2. (Zugang für die ganze Familie!)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

cawfee 26. Apr 2007

Konnte WarioWare schon auf dem GBA dank eingebautem Gyroskop *g*

910sh user 26. Apr 2007

da kann ich nur zustimmen.docomo und seine partner machen zwar gute handys, aber das gab...

3245345 26. Apr 2007

könnt ihr mal aufhören die dinger HANDY zu nennen? das ist zum kotzen!

SonicXT 26. Apr 2007

Wie ich eben gesehen hab wurde es von Golem.de geändert in 240 x 320. Gut, so hätte ich...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /