Abo
  • Services:

SWsoft bietet Virtualisierungs-Starter-Paket

Virtuozzo für Windows und Linux inklusive Support

SWsoft hat seine Virtualisierungslösung Virtuozzo zusammen mit Support zu einem Starter-Pack geschnürt. Dieses ist für Anwender gedacht, die Virtualisierung auf Betriebssystemebene in kleineren Serverumgebungen testen wollen und kommt für knapp 1.000,- Euro mit einjährigem Support daher.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Virtuozzo - dessen Kern im Rahmen des Open-Source-Projektes OpenVZ entwickelt wird - bietet Virtualisierung auf Betriebssystemebene für Windows und Linux. Dabei laufen also mehrere Instanzen des Betriebssystems in voneinander abgeschirmten Umgebungen, die allesamt den Kernel des Hostsystems nutzen. Dies bringt vor allem Leistungsvorteile gegenüber Virtualisierungslösungen, bei denen jeder Gast seinen eigenen Kernel hat.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Das Enterprise-Starter-Pack ist für kleinere Serverumgebungen und Pilotprojekte konzipiert, verbietet aber den Einsatz in Umgebungen, bei denen Dienste Dritten angeboten werden, etwa beim Hosting. Erlaubt ist die Installation von bis zu vier virtuellen Umgebungen, wobei eine Single- oder Dual-Prozessor-Serverlizenz enthalten ist. Außerdem gehören Werkzeuge zur Server-Verwaltung und ein Jahr Silver-Level-Support sowie Wartung zum Angebot. Der Silver-Level-Support umfasst unbegrenzte E-Mail-Anfragen, die zu den Geschäftszeiten beantwortet werden.

Enthalten ist auch ein Werkzeug, um physische Server auf virtuelle Umgebungen zu migrieren. Die Verwaltungswerkzeuge ermöglichen unter anderem die Überwachung der Installationen, ihre Sicherung, Duplikation und Wiederherstellung. Zudem soll der Umstieg auf größere Virtuozzo-Lösungen einfach möglich sein.

Das Starterpaket ist ab sofort von SWsoft zum Preis von 999,- Euro erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Achim Grosser 10. Mai 2007

Welche Freigabe benötigen Sie denn? Einen 24 x 7 Support durch Microsoft für den...

Module? 26. Apr 2007

Wo hier gerade so ein Thema ist: Ich habe mir so einen Vserver gemietet. Darauf ein 2.6.9...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /