Abo
  • Services:

Warhammer Online soll besser werden - und verspätet sich

EA Mythic verschiebt Veröffentlichung des Online-Rollenspiels auf 2008

Wer auf Warhammer Online wartet, wird sich noch etwas länger als erwartet gedulden müssen. Laut Mark Jacobs, dem Chef des Entwicklerstudios EA Mythic, wird das Spiel in den USA und Europa doch nicht mehr im Jahr 2007 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Jacobs in der am 25. April 2007 erschienenen Ausgabe des Warhammer-Online-Newsletters erklärt, hätten sich durch die Übernahme von Mythic durch EA im vergangenen Jahr neue Entwicklungsmöglichkeiten ergeben, die das Team voll ausnutzen wolle. Da Jacobs zufolge der Spielverlauf zwar gut, aber nicht beeindruckend war, wurde bereits einiges über den Haufen geworfen und neu entwickelt - mit dem Resultat, dass deutlich mehr los ist in den Zonen der Zwerge und "Grünhäute".

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Mit weiteren tief gehenden Analysen des Spiels soll Warhammer Online in allen Bereichen verbessert werden. EA sorgt dabei für den finanziellen Rückhalt. Warhammer Online ist auch für den Publisher von großer Bedeutung, denn im Bereich Online-Rollenspiele hat der Marktführer lange geschlafen. EA hat erst nach dem riesigen Erfolg der Konkurrenz mit World of Warcraft reagiert, sich wieder auf sein lange stiefmütterlich behandeltes "Ultima Online" besonnen und schließlich noch das durch Dark Age of Camelot bekannt gewordene Mythic hinzugekauft.

"Wir bekommen nur eine Chance auf einen erfolgreichen Start", so Jacobs abschließend. Diese Chance will das EA-Mythic-Team nutzen. Die Spieler müssen sich derweil bis zum ersten Quartal 2008 gedulden, dann soll Warhammer Online in den USA und Europa starten. In Asien wird das Spiel auch starten, allerdings erst etwas später.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

! 10. Jan 2008

Naja glaub von euch hat niemand DAOC gespielt! WAR soll ja ein direkter Nachfolger von...

Suomynona 26. Apr 2007

"Wir bekommen nur eine Chance auf einen erfolgreichen Start", so Jacobs abschließend...

Cypher 26. Apr 2007

neben der tatsache das man einen Schwarzork spielen kann ist meiner meinung das gut...

The Tank 26. Apr 2007

Ich hatte BF2 und NeedForSpeed:MW. Letzere wurde ganze 3x gepatcht und dann einfach...

ToonyToons 26. Apr 2007

Klar würden mehr als 22% der WoWer wechseln... moment... VER-wechseln... die meistens...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /