Abo
  • Services:

Zehnsation Free: Prepaid-Tarif mit Mindestauflade-"Pflicht"

Günstiger Minutenpreis gilt nur nach Aufladen von 30 Euro und nur 30 Tage lang

E-Plus hat mit Zehnsation Free erneut einen Handytarif vorgestellt, der Telefonieren für 10 Cent pro Minute erlaubt. Damit bereichert der kleine Netzbetreiber sein bisheriges Zehnsation-Angebot um einen Prepaid-Tarif, der allerdings seine Tücken hat: Nur wenn der Nutzer mindestens 30 Euro aufgeladen hat, kommt er 30 Tage lang in den Genuss der günstigen 10 Cent pro Minute. Andersfalls fallen saftige 25 Cent für die Gesprächsminute an.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit dem Angebot Zehnsation, das E-Plus im Januar 2007 vorgestellt hat, konnte der Kunde für 10 Euro Mindestumsatz pro Monat für 10 Cent in alle Netze telefonieren. Mit dem neuen Prepaid-Tarif wird es komplizierter: Der Nutzer kann ebenfalls rund um die Uhr für 10 Cent pro Minute telefonieren, jedoch nur jeweils 30 Tage lang. Dazu muss der Kunde 30 Euro Guthaben aufladen, ab Einzahlung gilt dann 30 Tage lang der Minutenpreis von 10 Cent in alle deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz (ohne Sondernummern).

Stellenmarkt
  1. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund

Jede weitere Aufladung um 30 Euro verlängert die Zeit, in der der Kunde für 10 Cent pro Minute telefonieren kann, wieder um 30 Tage. Geringere Aufladebeträge kann der Kunde innerhalb dieser Frist ebenfalls für 10 Cent pro Minute abtelefonieren. E-Plus informiert den Kunden per SMS über Beginn und Ende der 30-Tage-Frist.

Ist das Zeitfenster von 30 Tagen abgelaufen, berechnet E-Plus 25 Cent pro Minute, so lange, bis der Kunde wieder einen Betrag von 30 Euro auf seine Karte lädt.

Eine SMS kostet 20 Cent und ist damit vergleichsweise teuer. Allerdings gibt es bei einem Online-Vertragsabschluss unter eplus.de 25 kostenlose Kurznachrichten pro Monat dazu. Anrufe zur eigenen Mailbox sind kostenlos.

Wer sich zu dem Prepaid-Tarif ein Handy dazuholen will, findet bei E-Plus Einsteigermodelle wie das Samsung SGH-C300 für 59,90 Euro, das Nokia 2626 für 69,99 Euro oder das Sony Ericsson K510i für 99,99 Euro. Das Starterpaket ohne Mobiltelefon kostet 19,99 Euro und enthält 10 Euro Startguthaben. Das Angebot ist gültig ab Mai 2007.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 15,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

loop 08. Jun 2007

es sollte ein prepaid geben in allen netze nur 10 cent min kostet und sms nur 7 cent...

BB 27. Apr 2007

so langsam nervt es. Wie viel kaputte Tarife soll die Welt denn noch bekommen? Was ePlus...

netscripter 26. Apr 2007

Nee, leider nicht, der Xtra-Smart-Tarif ist äletr und ähnlich aufgebaut. Ich muss mit...

XNeo2001 26. Apr 2007

Sorry, man sollte nicht Zahlen von 2003 nehmen... Nochmal der Vergleich: E-Plus hatte...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /