Abo
  • Services:

Zehnsation Free: Prepaid-Tarif mit Mindestauflade-"Pflicht"

Günstiger Minutenpreis gilt nur nach Aufladen von 30 Euro und nur 30 Tage lang

E-Plus hat mit Zehnsation Free erneut einen Handytarif vorgestellt, der Telefonieren für 10 Cent pro Minute erlaubt. Damit bereichert der kleine Netzbetreiber sein bisheriges Zehnsation-Angebot um einen Prepaid-Tarif, der allerdings seine Tücken hat: Nur wenn der Nutzer mindestens 30 Euro aufgeladen hat, kommt er 30 Tage lang in den Genuss der günstigen 10 Cent pro Minute. Andersfalls fallen saftige 25 Cent für die Gesprächsminute an.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit dem Angebot Zehnsation, das E-Plus im Januar 2007 vorgestellt hat, konnte der Kunde für 10 Euro Mindestumsatz pro Monat für 10 Cent in alle Netze telefonieren. Mit dem neuen Prepaid-Tarif wird es komplizierter: Der Nutzer kann ebenfalls rund um die Uhr für 10 Cent pro Minute telefonieren, jedoch nur jeweils 30 Tage lang. Dazu muss der Kunde 30 Euro Guthaben aufladen, ab Einzahlung gilt dann 30 Tage lang der Minutenpreis von 10 Cent in alle deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz (ohne Sondernummern).

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. MorphoSys AG, Planegg

Jede weitere Aufladung um 30 Euro verlängert die Zeit, in der der Kunde für 10 Cent pro Minute telefonieren kann, wieder um 30 Tage. Geringere Aufladebeträge kann der Kunde innerhalb dieser Frist ebenfalls für 10 Cent pro Minute abtelefonieren. E-Plus informiert den Kunden per SMS über Beginn und Ende der 30-Tage-Frist.

Ist das Zeitfenster von 30 Tagen abgelaufen, berechnet E-Plus 25 Cent pro Minute, so lange, bis der Kunde wieder einen Betrag von 30 Euro auf seine Karte lädt.

Eine SMS kostet 20 Cent und ist damit vergleichsweise teuer. Allerdings gibt es bei einem Online-Vertragsabschluss unter eplus.de 25 kostenlose Kurznachrichten pro Monat dazu. Anrufe zur eigenen Mailbox sind kostenlos.

Wer sich zu dem Prepaid-Tarif ein Handy dazuholen will, findet bei E-Plus Einsteigermodelle wie das Samsung SGH-C300 für 59,90 Euro, das Nokia 2626 für 69,99 Euro oder das Sony Ericsson K510i für 99,99 Euro. Das Starterpaket ohne Mobiltelefon kostet 19,99 Euro und enthält 10 Euro Startguthaben. Das Angebot ist gültig ab Mai 2007.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

loop 08. Jun 2007

es sollte ein prepaid geben in allen netze nur 10 cent min kostet und sms nur 7 cent...

BB 27. Apr 2007

so langsam nervt es. Wie viel kaputte Tarife soll die Welt denn noch bekommen? Was ePlus...

netscripter 26. Apr 2007

Nee, leider nicht, der Xtra-Smart-Tarif ist äletr und ähnlich aufgebaut. Ich muss mit...

XNeo2001 26. Apr 2007

Sorry, man sollte nicht Zahlen von 2003 nehmen... Nochmal der Vergleich: E-Plus hatte...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /