Abo
  • Services:

Zehnsation Free: Prepaid-Tarif mit Mindestauflade-"Pflicht"

Günstiger Minutenpreis gilt nur nach Aufladen von 30 Euro und nur 30 Tage lang

E-Plus hat mit Zehnsation Free erneut einen Handytarif vorgestellt, der Telefonieren für 10 Cent pro Minute erlaubt. Damit bereichert der kleine Netzbetreiber sein bisheriges Zehnsation-Angebot um einen Prepaid-Tarif, der allerdings seine Tücken hat: Nur wenn der Nutzer mindestens 30 Euro aufgeladen hat, kommt er 30 Tage lang in den Genuss der günstigen 10 Cent pro Minute. Andersfalls fallen saftige 25 Cent für die Gesprächsminute an.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit dem Angebot Zehnsation, das E-Plus im Januar 2007 vorgestellt hat, konnte der Kunde für 10 Euro Mindestumsatz pro Monat für 10 Cent in alle Netze telefonieren. Mit dem neuen Prepaid-Tarif wird es komplizierter: Der Nutzer kann ebenfalls rund um die Uhr für 10 Cent pro Minute telefonieren, jedoch nur jeweils 30 Tage lang. Dazu muss der Kunde 30 Euro Guthaben aufladen, ab Einzahlung gilt dann 30 Tage lang der Minutenpreis von 10 Cent in alle deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz (ohne Sondernummern).

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Jede weitere Aufladung um 30 Euro verlängert die Zeit, in der der Kunde für 10 Cent pro Minute telefonieren kann, wieder um 30 Tage. Geringere Aufladebeträge kann der Kunde innerhalb dieser Frist ebenfalls für 10 Cent pro Minute abtelefonieren. E-Plus informiert den Kunden per SMS über Beginn und Ende der 30-Tage-Frist.

Ist das Zeitfenster von 30 Tagen abgelaufen, berechnet E-Plus 25 Cent pro Minute, so lange, bis der Kunde wieder einen Betrag von 30 Euro auf seine Karte lädt.

Eine SMS kostet 20 Cent und ist damit vergleichsweise teuer. Allerdings gibt es bei einem Online-Vertragsabschluss unter eplus.de 25 kostenlose Kurznachrichten pro Monat dazu. Anrufe zur eigenen Mailbox sind kostenlos.

Wer sich zu dem Prepaid-Tarif ein Handy dazuholen will, findet bei E-Plus Einsteigermodelle wie das Samsung SGH-C300 für 59,90 Euro, das Nokia 2626 für 69,99 Euro oder das Sony Ericsson K510i für 99,99 Euro. Das Starterpaket ohne Mobiltelefon kostet 19,99 Euro und enthält 10 Euro Startguthaben. Das Angebot ist gültig ab Mai 2007.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

loop 08. Jun 2007

es sollte ein prepaid geben in allen netze nur 10 cent min kostet und sms nur 7 cent...

BB 27. Apr 2007

so langsam nervt es. Wie viel kaputte Tarife soll die Welt denn noch bekommen? Was ePlus...

netscripter 26. Apr 2007

Nee, leider nicht, der Xtra-Smart-Tarif ist äletr und ähnlich aufgebaut. Ich muss mit...

XNeo2001 26. Apr 2007

Sorry, man sollte nicht Zahlen von 2003 nehmen... Nochmal der Vergleich: E-Plus hatte...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /