Abo
  • Services:

Philips: Tastaturen und Mäuse für Dreckspatzen

Schnurlose und schnurgebundene Mäuse mit Laser- und optischem Sensor

Wer regelmäßig über der Tastatur z.B. isst, trinkt oder raucht, für den hat Philips nun eine passende Ausrüstung parat. Die neue Tastatur ist mit Abflusslöchern ausgestattet, die dazu passenden weißen Mäuse sollen ein Saubermann-Image verleihen und verrichten je nach Modell schnurlos mit herkömmlicher optischer Abtastung, Laser-Licht oder auch angeleint ihren Dienst.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Reihe nach:

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Die SPM8713 ist eine schnurlose Lasermaus für das Notebook mit weichen Silikonwangen. Das Gerät soll durch eine doppelte Laser-Abtasteinheit eine Auflösung von 1.600 dpi realisieren und auch auf kleinen Auflageflächen präzise arbeiten. Eine Energiesparfunktion aktiviert die Maus nur, wenn sie bewegt wird.

Ihre große Schwester ist die SPM7711, die eine normale Größe erreicht und folglich für den Desktop gedacht ist. Auch hier sind eine Silikonpolsterung und der Laser vorhanden. Eine Akkuladung soll nach den Angaben des Herstellers bis zu einem Jahr halten.

Philips SPM8713, SPM7711 und SPM4701 (v.l.n.r.)
Philips SPM8713, SPM7711 und SPM4701 (v.l.n.r.)

Eine herkömmliche optische Schnurlosmaus ist die SPM4701. Ihre Akkulaufzeit soll immerhin noch bei 7 Monaten liegen. Sie arbeitet auf dem 2,4-GHz-Band. Die Auflösung gab Philips nicht an. Schnurgebunden ist hingegen die SPM4700. Ihr optischer Sensor bietet eine Auflösung mit 1.000 dpi. Auch hier wird zur Polsterung wieder auf Silikonkissen gesetzt.

Die oben erwähnte Philips-Tastatur SPT5701 mit Ablauflöchern arbeitet wie auch die mitgelieferte optische Maus schnurlos. Der Tastatur wurde ein 4-Wege-Scrollrad aufgepflanzt, damit für die Navigation nicht unbedingt die Maus benutzt werden muss. Auch hier soll die Akkulaufzeit bei 7 Monaten liegen.

Preise gab Philips noch nicht an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 119,90€
  3. bei Alternate vorbestellen

big ed 28. Apr 2007

wenn schon, denn schon!

Wessi 27. Apr 2007

Weiße Mäuse kenne ich auch aus dem Westen: die Polizei-Motorradstaffeln, die von und...

Hund 26. Apr 2007

Ah so. Wieder was gelernt, danke.

ich bin nur... 26. Apr 2007

Stimmt das mit der Akkulaufzeit? 1 Jahr soll das Teil aushalten? Innerhalb von einem Jahr...

Kolup 26. Apr 2007

Kann ich Kaffe drüberkippen? Kann ich sie nass waschen? Nur wenn sie in der Form...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /