Abo
  • Services:

Windows Vista: Vorabversionen streiken bald

Beta-Version und Release Candidates laufen noch bis Ende Mai 2007

Im Vista-Blog weist Microsoft darauf hin, dass die Vorabversionen von Windows Vista ab dem 1. Juni 2007 nicht mehr laufen. Nutzer von Windows Vista werden aufgerufen, rechtzeitig auf die seit Ende Januar 2007 verfügbare Final-Version zu wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 18. Mai 2007 werden Nutzer einer der Vorabversionen von Windows Vista darauf hingewiesen, dass diese Fassungen nur noch bis zum 31. Mai 2007 laufen. Dies betrifft die Beta 2 sowie beide Release Candidates von Windows Vista. Wer eine solche Vorabversion noch einsetzt, sollte bis zum 1. Juni 2007 auf die Final-Version umsteigen, um einem Datenverlust vorzubeugen, schreibt Microsoft im Vista-Blog.

Ab dem 1. Juni 2007 werden sich Nutzer der Vorabversionen nur noch zwei Stunden am Stück bei Windows Vista anmelden können, um bei Bedarf Daten zu retten. Ab dem 29. August 2007 ist dann gar keine Anmeldung mehr möglich, wenn eine Vorabversion von Windows Vista genutzt wird. Beim Wechsel auf die Vollversion von Windows Vista ist in fast allen Fällen eine Neuinstallation erforderlich, vor der ein Komplett-Backup empfohlen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

BeowulfOF 24. Aug 2007

Was soll das denn jetzt? Auf 4 Monate alte Beiträge Sinnfrei Antworten... ist das immer...

Max Steel 24. Aug 2007

... von Debian für den Produktiveinsatz verwenden als einen billigen Klicki Bunti-Nachbau...

Max Steel 24. Aug 2007

Ach was der ist hier: http://www.gentoo.org/main/en/mirrors.xml

Max Steel 24. Aug 2007

AolaWelle

Max Steel 24. Aug 2007

Das sagen alle die ich kenne.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

    •  /