• IT-Karriere:
  • Services:

Über 100 Mio Symbian-Smartphones mit S60 ausgeliefert (Upd.)

Widget-Unterstützung für S60 geplant, neue Version von Carbide.c++

Nokia hat bekannt gegeben, dass mittlerweile mehr als 100 Millionen Symbian-Smartphones mit S60 ausgeliefert wurden. Ein Großteil der Stückzahlen dürfte direkt auf Nokias Konto gehen. Es gibt zwar Smartphone-Hersteller, die Geräte mit Symbian und S60 anbieten, aber die haben keine so starke Marktbedeutung wie die Finnen. Außerdem wurde eine neue Version der Entwicklungsumgebung Carbide.c++ vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang wurden nach Nokia-Angaben 57 Symbian-Mobiltelefone mit S60 (ehemals Series 60) auf den Markt gebracht. Davon setzen bereits 28 Geräte auf die aktuelle Version S60 3rd Edition.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Als Neuerung soll Symbian S60 in der kommenden Version mit Widget-Unterstützung daherkommen. Wann diese Version erscheint, ist nicht bekannt. Damit lassen sich Webservices auf Symbian-Smartphones mit S60-Oberfläche einsetzen.

Nachtrag vom 25. April 2007 um 12:15 Uhr:
Nokia hat außerdem die Version 1.2 von Carbide.c++ V1.2 vorgestellt. Die Entwicklungsumgebung soll dabei helfen, Symbian-Applikationen und Geräte zügig auf den Markt bringen zu können. Verschiedene kleine Verbesserungen sollen die Arbeit mit Carbide.c++ verbessern. Die kostenlose Express Edition gibt es auf www.forum.nokia.com/carbide zum Download. Die Developer Edition kostet 299,- Euro und die Professional Edition gibt es für 1.299,- Euro. Die OEM Edition schlägt mit 3.999,- Euro zu Buche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 0,99€
  3. (-14%) 42,99€

mhhh 26. Apr 2007

selten so gelacht...

SorryOrry 25. Apr 2007

Ich hab einen Beispiellink zu einer Beispielsoftware vergessen.. http://www.sbsh.net...

S60 Liebhaber 25. Apr 2007

Schön, daß Nokia als Innovationsträger auch ordentlich Verkäufe macht. Momentan habe ich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

    •  /