Abo
  • Services:

US-Filmindustrie will interoperables DRM

"Kontrollierte HD-Kopien" noch vor Jahresende?

Der Verband der US-Filmindustrie (MPAA) will nach Aussage seines Vorsitzenden, Dan Glickman, an digitalem Rechtemanagement (DRM) festhalten. Allerdings sollten DRM-Systeme in Zukunft interoperabel sein. Zugleich hat sich Glickman für die Einführung "kontrollierter Kopien" zur privaten Nutzung von Filmen auf digitalen Medien ausgesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf einer vom US-Datenbank-Betreiber LexisNexis und der Zeitschrift Variety gesponserten Konferenz hat die US-Filmindustrie erstmals öffentlich zum Thema DRM Stellung bezogen. Der Sprecher der Motion Pictures Association of America (MPAA), Dan Glickman, forderte, das DRM-Problem in Zukunft strategischer anzugehen, "so etwa wie Verhandlungen über Handelsabkommen". Glickman sagte, es genüge einfach nicht, wenn "Rechtsanwälte und Techniker" über DRM-Systeme reden, die nicht interoperabel seien. "Die Leute, die für die Strategie verantwortlich sind, müssen darüber miteinander reden", betonte Glickman.

Stellenmarkt
  1. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Das Ziel der großen US-Filmstudios seien "vielfältige Konsumenten-Erfahrungen, ohne Probleme", erklärte Glickman. Man wolle sich durch überlegene Qualität im legalen Markt durchsetzen. In diesem Sinne sei die US-Filmindustrie auch grundsätzlich dafür, den Käufern von Filmen das Anfertigen "kontrollierter Kopien" zu ermöglichen. Es sollte für Konsumenten möglich sein, Filme von digitalen Datenträgern zur privaten Nutzung auf den eigenen PC zu überspielen. Bei den neuen HD-Medien, also HD-DVD und Blu-ray, könnte diese Möglichkeit "noch vor Jahresende" eingeführt werden.

Im Grunde unterstütze die US-Filmindustrie das "kontrollierte Kopieren" auch für Standard-DVDs, erläuterte Glickman. Allerdings sei dafür kein passendes DRM definiert und die Filmindustrie wäre "gegen unkontrolliertes Kopieren".

Glickman erklärte ausdrücklich, dass die MPAA sich auch weiterhin für DRM stark mache. Es komme eben auf die Interoperabilität an. "Nach meiner Philosophie können wir Interoperabilität für DRM erreichen", sagte Glickman, "wenn wir es denn nur wollen. Mit so viel Geisteskapazitäten wie uns zur Verfügung stehen, ist es viel mehr eine Frage des kollektiven Willens als der Technologie." [Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 16,99€

RubberDuck 25. Apr 2007

Ist noch zu teuer; 5€ für DVD und 0,50€ für CD wären angemessener.

lala1 25. Apr 2007

brauch man sich sowieso keine Filme mehr kaufen oder ziehen. Es gibt meiner Beobachtung...

Graf Porno 25. Apr 2007

...ist, warum die MPAA interoperables DRM für HD-Medien fordern will, wenn gleichzeitig...

Graf Porno 25. Apr 2007

Das ist ja auch der Grund für die Nachfrage nach interoperablem DRM, damit es endlich...

lilili 25. Apr 2007

warum? http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Music


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
      Elektroautos
      Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

      Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
      2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
      3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

        •  /