Freie Virtualisierung für MacOS X

VirtualBox als Beta-Version veröffentlicht

Die Open-Source-Virtualisierungssoftware VirtualBox ist in einer Beta-Version für MacOS X auf Intel-Macs erschienen. Dabei setzt die Beta schon auf die Code-Basis des nächsten Updates und unterstützt somit 64-Bit-Hostsysteme. VirtualBox wurde Mitte Januar 2007 von der Firma Innotek unter der GNU General Public License (GPL) veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

VirtualBox
VirtualBox
Während die aktuellen Versionen für Windows und Linux noch die Versionsnummer 1.3.8 tragen, basiert VirtualBox für MacOS X nach Angaben von Innotek bereits auf dem Quelltext der nächsten Version 1.4. Neu darin ist die Unterstützung für 64-Bit-Hostsysteme und VMware-Images.

Stellenmarkt
  1. Admin Linux-Systeme & IT-Infrastruktur (w/m/d)
    LIfBi - Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Bamberg
  2. Leiter:in Zentrale Versicherungsanwendungen
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

VirtualBox unterstützt verschiedene Gastsysteme, darunter Linux und Windows inklusive Vista. Dabei ist die Software grundsätzlich als Open Source verfügbar, wobei der GPL-Edition einige Funktionen fehlen. Dazu zählt beispielsweise die USB-Unterstützung, die es allerdings in einer für den privaten Gebrauch kostenlosen Fassung gibt. Zusätzlich gibt es auch kommerzielle Support-Angebote.

Innotek emuliert mit VirtualBox den kompletten PC mit Ausnahme der CPU, so wie es auch bei VMware Workstation der Fall ist. Die Beta-Version für MacOS X steht unter virtualbox.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MacTom 30. Mai 2008

Es ist nicht direkt illegal so Du eine reguläre Mac OS X Lizenz besitzt, die nur in der...

MacTom 30. Mai 2008

Vielleicht weil Bill Gates und Steve jobs einst mal gemeinsam die Geschichte Ihres...

MacTom 30. Mai 2008

Nun, es fällt doch folgedes auf: Zuerst stellt Connectix die Weiterentwicklung von...

MacMac 25. Apr 2007

Nicht das Darwin kein BSD ist... Die Anpassungen an Mac OS X bedeuten das es demnaechst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /