Abo
  • Services:

Echte mobile Datenflatrate für 39,95 Euro

Surfen mit UMTS- bzw. HSDPA-Geschwindigkeit

Die Firma Radi Cens bietet mit der Marke MoobiCent eine etwas irreführend als "mobileDSL flat" bezeichnete unbegrenzte Flatrate für Vielsurfer an, die unabhängig von ihrem Aufenthaltsort ins Netz gehen wollen. Per SIM-Karte und PCMCIA-Kartensteckplatz oder UMTS-Maus können sich die Nutzer ins Internet einwählen. Genutzt wird das UMTS- bzw. HSDPA-Netz von Vodafone.

Artikel veröffentlicht am , yg

MoobiCent will das mobile Surfen so einfach wie möglich gestalten. Die SIM-Karte für den Datentarif wird in eine PCMCIA-Datenkarte oder die UMTS-Maus gesteckt. Damit bietet sich die Daten-Flatrate für Vielsurfer an, die viel außerhalb ihres Büros arbeiten, für Menschen mit zwei Wohnsitzen oder für aktive Web-2.0-Nutzer, die jederzeit mit ihren Communities in Kontakt treten wollen. Eine eigene E-Mail-Adresse bietet MoobiCent nicht an.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Wo das HSDPA-Netz bereits ausgebaut ist, können die Nutzer mit einer Geschwindigkeit von derzeit bis zu 3,6 MBit/s im Downstream und 384 KBit/s im Upstream surfen. Ist weder ein UMTS- noch ein HSDPA-Netz verfügbar, werden die Daten mit EDGE- oder GPRS-Geschwindigkeit übertragen.

Der Datentarif kostet 39,95 Euro im Monat, GSM-Telefonate sind damit nicht möglich. Die Roaming-Gebühren für die Datentarife im Ausland sollen derzeit bei etwas über 3,- Euro pro MByte liegen, MoobiCent rechnet jedoch mit sinkenden Gebühren im Rahmen der Diskussionen zum Roaming auf europäischer Ebene.

Für die Nutzung der mobileDSL flat muss der Anwender einen Laufzeitvertrag über 24 Monate abschließen. Verfügt er noch nicht über eine PCMCIA-, PC-Broadband-Express-Karte oder eine UMTS-Maus, kann er diese zuzüglich zur SIM-Karte von MoobiCent für 99,95 Euro erwerben. Das Zubehör weist dabei immer das Logo von Vodafone auf und kann nicht mit SIM-Karten anderer Netze verwendet werden, weil die Geräte ein SIM-Lock aufweisen. Davon konnte sich Golem.de in einem Kurztest überzeugen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€ + Versand

sugarr 05. Okt 2007

Vielen Dank für diese Info. Hatte mir schon überlegt, eine Flatrate bei denen zu holen...

Michael - alt 25. Apr 2007

Lach, das wäre eine schlechte Idee. Bluetooth ist zu langsam (noch und beim Upload) Und...

Neo2top 25. Apr 2007

WRT54G3G ist das ;) mit base Data und der eplus oder d2 Notebook Card II gruß NEo

Michael - alt 25. Apr 2007

Als Empfehlung: Wenn in den Prospekten drin steht, daß E-Mail geht, impliziert da...

EDIFIX 25. Apr 2007

Gibt es eigentlich auch eine UMTS-Karte im CF-Format. Würde die in meinen PocketPC...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /