Abo
  • IT-Karriere:

Magix-Software vereint Fotos mit Vektorgrafiken

Vektorgrafikfunktionen stammen von Xara

Mit dem "Xtreme Foto & Grafik Designer" bringt Magix eine Windows-Software, die sowohl der Nachbearbeitung von Fotos dient als auch Vektorgrafikfunktionen bietet. Fotos sollen sich aufwerten lassen, indem diese mit Grafikideen versehen werden. Hierbei ist es auch möglich, Bitmap-Bilder in Vektorgrafiken zu konvertieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Xtreme Foto & Grafik Designer
Xtreme Foto & Grafik Designer
Magix rühmt sich, dass der "Xtreme Foto & Grafik Designer" besonders einfach zu bedienen sein soll, so dass auch Anfänger schnell zu ansehnlichen Ergebnissen kommen. Dazu bietet die Software zahlreiche Vorlagen und Video-Anleitungen mit ausführlichen Erklärungen. So sollen sich etwa Grußkarten, Firmenlogos oder Broschüren ohne großen Aufwand erstellen lassen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Die Fotofunktionen erlauben das Nachbearbeiten von Bildern und es stehen zahlreiche Effektfunktionen bereit. So sollen sich schief aufgenommene Fotos leicht begradigen lassen, der Rote-Augen-Effekt kann eliminiert werden und Bilder werden mit nur einem Mausklick von Verunreinigungen befreit. Mit einer Schnelloptimierung soll eine Automatikfunktion Fotos anpassen. Neue Filter können problemlos eingebunden werden, weil die Software diesbezüglich kompatibel zu Photoshop ist.

Xtreme Foto & Grafik Designer
Xtreme Foto & Grafik Designer
Fotos lassen sich in Vektorgrafiken umwandeln, um diese mit passenden Werkzeugen weiter zu bearbeiten. Mit Hilfe automatischer Kantenglättung kann darin mit den üblichen Vektorgrafikfunktionen gezeichnet werden. Hierfür steht eine Zoom-Funktion mit bis zu 25.000facher Vergrößerung bereit, ebenfalls eine Reihe von Textoptionen. Alle Vektorgrafikfunktionen der Software stammen von Xara, die Magix im Januar 2007 übernommen hat.

Der "Xtreme Foto & Grafik Designer" soll für die Windows-Plattform Ende April 2007 zum Preis von 69,99 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 229€ (Bestpreis!)

nate 25. Apr 2007

Nein, Xara ist _deutlich_ älter als Expression.

Irgendwer 25. Apr 2007

Nicht ganz. Die Xara Xtreme und Xtreme PRO waren bisher unterschiedliche Produkte und...

SFX 24. Apr 2007

Xara ist eigentlich mein persönlicher Favorit wenn es um Webgrafiken geht. Schade das das...

:-) 24. Apr 2007

fotogravieren schreibt man mit ph wie Phater, Phisch und Phlaumenmus...

MaX 24. Apr 2007

Nur Xara ist ca. 20 Jahre älter.


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /