Abo
  • Services:

Magix-Software vereint Fotos mit Vektorgrafiken

Vektorgrafikfunktionen stammen von Xara

Mit dem "Xtreme Foto & Grafik Designer" bringt Magix eine Windows-Software, die sowohl der Nachbearbeitung von Fotos dient als auch Vektorgrafikfunktionen bietet. Fotos sollen sich aufwerten lassen, indem diese mit Grafikideen versehen werden. Hierbei ist es auch möglich, Bitmap-Bilder in Vektorgrafiken zu konvertieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Xtreme Foto & Grafik Designer
Xtreme Foto & Grafik Designer
Magix rühmt sich, dass der "Xtreme Foto & Grafik Designer" besonders einfach zu bedienen sein soll, so dass auch Anfänger schnell zu ansehnlichen Ergebnissen kommen. Dazu bietet die Software zahlreiche Vorlagen und Video-Anleitungen mit ausführlichen Erklärungen. So sollen sich etwa Grußkarten, Firmenlogos oder Broschüren ohne großen Aufwand erstellen lassen.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Evonik Industries AG, Marl

Die Fotofunktionen erlauben das Nachbearbeiten von Bildern und es stehen zahlreiche Effektfunktionen bereit. So sollen sich schief aufgenommene Fotos leicht begradigen lassen, der Rote-Augen-Effekt kann eliminiert werden und Bilder werden mit nur einem Mausklick von Verunreinigungen befreit. Mit einer Schnelloptimierung soll eine Automatikfunktion Fotos anpassen. Neue Filter können problemlos eingebunden werden, weil die Software diesbezüglich kompatibel zu Photoshop ist.

Xtreme Foto & Grafik Designer
Xtreme Foto & Grafik Designer
Fotos lassen sich in Vektorgrafiken umwandeln, um diese mit passenden Werkzeugen weiter zu bearbeiten. Mit Hilfe automatischer Kantenglättung kann darin mit den üblichen Vektorgrafikfunktionen gezeichnet werden. Hierfür steht eine Zoom-Funktion mit bis zu 25.000facher Vergrößerung bereit, ebenfalls eine Reihe von Textoptionen. Alle Vektorgrafikfunktionen der Software stammen von Xara, die Magix im Januar 2007 übernommen hat.

Der "Xtreme Foto & Grafik Designer" soll für die Windows-Plattform Ende April 2007 zum Preis von 69,99 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

nate 25. Apr 2007

Nein, Xara ist _deutlich_ älter als Expression.

Irgendwer 25. Apr 2007

Nicht ganz. Die Xara Xtreme und Xtreme PRO waren bisher unterschiedliche Produkte und...

SFX 24. Apr 2007

Xara ist eigentlich mein persönlicher Favorit wenn es um Webgrafiken geht. Schade das das...

:-) 24. Apr 2007

fotogravieren schreibt man mit ph wie Phater, Phisch und Phlaumenmus...

MaX 24. Apr 2007

Nur Xara ist ca. 20 Jahre älter.


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /