DirectX-10-Wrapper für Windows XP in Arbeit

Allerdings spielt das für Windows-Nutzer wohl erst dann eine Rolle, sobald reine DirectX-10-Spiele erscheinen, die keinen Renderpfad für DirectX-9-Grafikhardware mehr bieten. Microsoft hat sich aus strategischen Gründen dafür entschieden, DirectX 10 nur für Windows Vista, nicht aber für Windows XP oder Windows 2000 anzubieten. Technisch gibt es keine Gründe, warum DirectX 10 auf Vista beschränkt ist - allerdings hätte es laut Microsofts DirectX-Mitentwickler Philip Taylor ein teures Neuprogrammieren von Kernkomponenten von Windows XP bedeutet, wogegen sich Microsoft entschieden habe.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  2. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Die Funktion des eigenen DirectX-10-Wrappers zeigt Falling Leaf Systems mit einer zum Download bereitstehenden frühen Vorabversion der Software, die unter Windows XP das Ausführen einiger DirectX-10-Demos des DirectX-SDKs erlaubt. Im Laufe der nächsten Monate sollen auch komplexere DirectX-10-Demos, wie etwa Nvidias Wasserfall-Demo "Cascades", das Ich-bastel-mir-meinen-eigenen-Shooter-Werkzeug "FPS Creator X10" und komplette DirectX-10-Spiele unterstützt werden. Ob und ab wann auch unter Linux und MacOS X DirectX-10-Spiele genutzt werden können, verrieten die Entwickler noch nicht - sie versprechen aber schon vollmundig High-End-Gaming unabhängig vom Betriebssystem.

Wer Falling Leaf Systems schon frühzeitig unterstützen und freien Zugriff auf aktuelle Softwareversionen und alle künftigen Konverter für DirectX-10-Spiele haben will, kann nur dem auf 5.000 Mitglieder begrenzten "Sapling Program" - zu Deutsch "Setzlings-Programm" beitreten und muss dafür einmalig 50,- US-Dollar zahlen. Damit entfallen dann für sie auch die geplanten 20,- US-Dollar pro einzelnen Konverter und es soll mitentschieden werden können, welche Spiele unterstützt werden.

Leider gibt es auch nur für die in Vorleistung gehenden Nutzer einen Zugang zu dem nicht öffentlichen Teil des Forums und geplanten ebenfalls nicht öffentlichen Entwickler-Blogs. Im frei zugänglichen Teil des Forums ist bisher nicht viel los. Wer mit der Entwicklung nicht zufrieden ist, bekommt sein Geld nicht zurückerstattet; Unterstützern bleibt da nur zu wünschen, dass es nicht weitere strategische Neuausrichtungen des Alky-Projekts geben oder selbiges irgendwann ganz eingestellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 DirectX-10-Wrapper für Windows XP in Arbeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


OliverHaag 15. Jul 2007

Ähm, juckt es die Karte überhaupt ob grad OpenGL oder DirectCrap verwendet wird, so viel...

OliverHaag 15. Jul 2007

Mein Gott wirklich so viele Antworten auf einen so miserablen Trollversuch, ist euch...

Captain 25. Apr 2007

LOL .. es gibt genügend Firmen, die XP noch als Produktiv System einsetzen, auf die...

Captain 25. Apr 2007

Na und.... dann dauerts halt 4 Wo und das "Sicherheits Update" ist wieder nutzlos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /