Abo
  • Services:

Kostenloses IrfanView 4.0 fit für Windows Vista

Zahlreiche kleine Verbesserungen an Windows-Bildbetrachter vorgenommen

Der kostenlose Windows-Bildbetrachter IrfanView steht ab sofort in der Version 4.0 als Download bereit. Die neue Version bringt einige kleine Verbesserungen und ist nun an Windows Vista angepasst. So lässt sich die Toolbar anpassen und es steht eine neue Automatisierungsfunktion bereit. IrfanView 4.00 hat sich als flinker Bildbetrachter einen Namen gemacht, der zahlreiche Bildformate anzeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

IrfanView 4.00 bietet im Batch-Betrieb nun auch die Möglichkeit, die Farben in einem Bild einzustellen und die Toolbar kann mit Hilfe von Skins angepasst werden. Außerdem kann der Befehl "Farben ändern" nun auch auf einen Bildausschnitt angewendet werden. Als neue Anzeigeoption wird ein Bild im Fenster zentriert dargestellt.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Teradata GmbH, Düsseldorf, Frankfurt, München

Auch im Zusammenspiel mit EXIF-Daten hat IrfanView dazugelernt: EXIF-Daten lassen sich nun in Google Earth anzeigen, sofern passende GPS-Positionen vorhanden sind. Mit dem neuen Tastenkürzel Strg-Shift-M lassen sich JPEG-Kommentare bequem anlegen oder ändern. Außerdem wurden eine Reihe von Plug-Ins erneuert, so dass diese bei Bedarf aktualisiert werden sollten.

IrfanView 4.00 ist für die Windows-Plattform als Download erhältlich. Bei kommerzieller Nutzung erbittet der Programmierer eine Spende bzw. Registrierungsgebühr von 10,- Euro; die kostenlose Nutzung ist nichtkommerziellen Zwecken vorbehalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

k-lite 25. Apr 2007

Dafür gibt es http://www.codecguide.com/ und schon geht es... Allerdings,wenn es vorher...

kauf'n Mac 25. Apr 2007

*Augenkrebs* - frag mal die die das haben - wie Sie dazu gekommen sind. Dann mal viel...

googlehilft 24. Apr 2007

Da gibt es doch ein Lösung für: http://forum.irfanview-online.de/viewtopic.php?t=470&sid...

Julius Donnert 24. Apr 2007

gthumb man das auch. und auch noch ein paar andere sachen. so einfach, das ich echt...

lachesi 24. Apr 2007

Dankeschön!!


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /