Abo
  • Services:

Aviras kostenloser Virenscanner an Windows Vista angepasst

Virenscanner von Avira können Rootkits erkennen und entfernen

Wie angekündigt, bietet Avira seine Windows-Antivirenlösungen ab sofort mit einer Rootkit-Erkennung an. Damit sollen sich Rootkits auf Rechnern erkennen, anzeigen und auch rückstandsfrei entfernen lassen. Außerdem wurden die Avira-Produkte an Windows Vista angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Rootkits befallen einen Rechner und nisten sich so fest im Rechner ein, dass sie nicht ohne weiteres erkannt und entfernt werden können. Ein Angreifer kann so auf ein fremdes System zugreifen, so dass das Opfer einen solchen Befall nicht bemerkt. Diesem Problem will Avira mit der Rootkit-Erkennung beikommen. Dazu werden Prozesse, Registry-Einträge sowie Dateien untersucht. Um die Suchfunktionen zu beschleunigen, kann diese auf Kernbereiche eingeschränkt werden. Diese Technik wird auch im kostenlosen Virenscanner von Avira zu finden sein.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Außerdem sind alle Antivirenlösungen von Avira ab sofort an Windows Vista angepasst. Die Software bindet sich in das Windows Vista Security Center ein, so dass die Statusangaben entsprechend korrekt bei Windows Vista landen. Die Unterstützung von Windows Vista und die Rootkit-Erkennung sind ab sofort Bestandteil der Avira-Produkte für die Windows-Plattform AntiVir PersonalEdition Classic und Premium, die Avira Premium Security Suite und die Avira Windows Workstation.

Seit Sonntag, dem 22. April 2007, verbreitet sich ein Trojanisches Pferd, das sich als Avira-Rechnung ausgibt. Öffnet der Anwender den Anhang, installiert sich das Trojanische Pferd "TR/Dldr.iBill.AJ" und lädt selbsttätig weitere Dateien aus dem Internet nach.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

huahuahua 25. Apr 2007

Der_Profi braucht keine Tabletten. Viren, Bakterien und Blut, sowie auch Wirkstoffe von...

Martin F. 24. Apr 2007

Ach ist noch gar nicht Freitag? :(

Plexington Steel 24. Apr 2007

hmm komisch, avast! läuft seit release von vista problemlos. wäre gerne wieder auf...

Tralloi 24. Apr 2007

Dann nutz doch Linux, ansonsten musst du dich bei den Drittanbietern beschweren... :P

BeowulfOF 24. Apr 2007

Nein, sie haben einfach Programme geschrieben die nicht mit dem RC1 kollidiert sind und...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /