Abo
  • Services:

Überraschung: Amiga Inc. kündigt neue Amiga-Hardware an

Zwei verschiedene PowerPC-Designs geplant - für Amiga OS 4.0?

Mit dem AmigaOne-Rechner wollte Amiga Inc. vor einigen Jahren der von Commodore entwickelten Amiga-Plattform neues Leben einhauchen - vollzog dann aber überraschend einen drastischen Strategiewechsel, konzentrierte sich auf eine bis heute wenig relevante plattformübergreifende Entwicklungsumgebung und überließ Hyperion Entertainment die Weiterentwicklung des AmigaOS. Für dessen wohl noch nicht ganz fertige Version 4.0 wurde in diesem Jahr neue Amiga-Hardware in Aussicht gestellt - nun kündigte überraschend Amiga Inc. eine solche an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwicklung der neuen Hardware-Designs und der passenden PowerPC-Mainboards übernahm laut Amiga Inc. das auf stromsparende Industrie-Rechner und Kleinserien spezialisierte Unternehmen ACK Software Controls.

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

"Wir haben mit Amiga zwölf Monate lang an diesen Designs gearbeitet und waren in der Lage, zwei Designs zu entwickeln", so ACK-Chef Adam Kowalczyk. Er versprach in der gemeinsamen Pressemitteilung, mit der neuen Hardware "sowohl den Anforderungen und Wünschen heutiger Amiga-Nutzer" gerecht werden zu können als auch für neue Amiga-Nutzer "eine Tür zu öffnen".

Amiga Inc. und ACS planen zwei verschiedene, vermutlich Amiga-OS-4.0-kompatible PowerPC-Systeme: eines für Einsteiger für rund 500,- US-Dollar und ein leistungsstärkeres "Power Design" für 1.500,- US-Dollar.

Wie bei Amiga Inc. üblich, sind die Produkte noch nicht zur Ankündigung erhältlich, sondern sollen noch einige Wochen auf sich warten lassen. In der kommenden Woche sollen weitere Angaben zur Hardware und der endgültigen Preisgestaltung folgen. ACK ist kein Neuling im Amiga-Bereich, das Unternehmen entwickelte PowerPC-basierte, aber leider nicht kommerziell erschienene Erweiterungskarten für klassische 680x0er-basierte Amiga-Rechner von Commodore.

Immerhin meldete sich Amiga-Chef Bill McEwen wieder zu Wort, nachdem es lange ruhig um sein Unternehmen geblieben war: "ACK und Amiga haben viele Monate damit verbracht, an verschiedenen Designs und mit verschiedenen Herstellern zu arbeiten, um großartige Produkte mit einem konkurrenzfähigen Preispunkt zu entwickeln. Wir werden in den nächsten Wochen mit den Amiga-Händlern zusammenarbeiten, um den Produktstart und die Kundendienstpläne festzulegen", so Ewans.

Zu AmigaOS 4.0 äußert er sich nicht weiter, ungeachtet der Tatsache, dass in der verbleibenden Fan-Gemeinde durchaus die Sorge umgeht, dass Amiga Inc. irgendwann wieder einen Strategiewechsel vollzieht, alles über den Haufen wirft und damit die bis jetzt trotz aller Widrigkeiten nicht eingegangene Plattform endgültig tötet. Also heißt es weiter: Wo geht die Reise hin?



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Massa 25. Apr 2007

Duke Nukem gibts "schon" auf dem Amiga!

lopos 24. Apr 2007

"ACK ist kein Neuling im Amiga-Bereich, das Unternehmen entwickelte PowerPC-basierte...

nate 24. Apr 2007

Das war aber auch vor 22 Jahren :) Fürs Rendering eher weniger (wobei man sie dafür auch...

AndreasMagerl 24. Apr 2007

Ja, leider. Hier ein paar Links und Infos zu Fred Fish: http://www.amigafuture.de/forum...

AndreasMagerl 24. Apr 2007

Hoffe ich mal. Ich hab befürhcttet der führ den A500+ an ;) Klar kam AGA zu spät. Vor...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /