Handy-Software: Radfahren mit Harley-Sound

Sensor am Rad misst Geschwindigkeit: Je schneller, desto lauter

SoundOfMotion hat eine Radsensor-Software-Kombination für Fahrradfahrer mit Java-Handy entwickelt. Ein Sensor, der am Rad befestigt wird, zeichnet die Geschwindigkeit und ein paar weitere Daten auf, die Angaben werden via Bluetooth auf das Handy geschickt. Basierend auf den Geschwindigkeitsangaben imitiert die Software Fahrgeräusche. Je schneller der Radler fährt, desto lauter ertönt z.B. das Brummen einer Harley.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Bluetooth-Sensor berechnet Geschwindigkeit, Beschleunigung und zurückgelegte Strecke. Nach Angaben des Herstellers soll der Sensor dabei genauer messen als herkömmliche Fahrradcomputer. Die ans Handy weitergesendeten Daten können auch auf einen PC transferiert und für die Trainingsanalyse herangezogen werden.

Stellenmarkt
  1. Backend Entwickler TYPO3 (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Das Handy kann in einer speziellen Fahrradhalterung befestigt werden. Es lässt sich sogar mit dem Dynamo koppeln, so dass sich das Mobiltelefon während des Fahrens wieder auflädt.

Die Sound-Simulator-Software sorgt dafür, dass Handys, die MP3-Dateien abspielen können, über den Sound-Simulator die vorher ausgewählten Geräusche eines Fahrzeugs wiedergeben. Derzeit stehen Geräusche von Motorrädern, einem Pferd oder einer Dampflok zur Verfügung. Der Nutzer kann seine Töne aber auch selbst komponieren.

Die Beta-Version der Software läuft auf allen javafähigen Mobiltelefonen. Derzeit interessiert sich SoundOfMotion für die Einstellungen, die die Nutzer sich wünschen. Wer den Soundsimulator aufruft und zu den ersten 100 Einsendern gehört, die ihr Feedback abgeben, dem verspricht der Hersteller einen Sensor fürs Fahrrad. Die Endversion soll im Sommer 2007 fertig gestellt sein. Zu Preisen machte das Unternehmen keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quarks 24. Apr 2007

Jetzt aber mal langsam, das ist ja schon fast eine Beleidigung einen Furunkel mit Jamba...

michi schmacher 24. Apr 2007

quarks 24. Apr 2007

Das mit dem Sound wird einem sicher nach paar Minuten auf den Senkel gehen und wer es...

Qwerty 24. Apr 2007

Brich einfach ein paar Speichen raus...

wormy 24. Apr 2007

Das ist zwar alt, aber beschreibt die Situation sehr treffend: http://www.oreillynet.com...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /