Abo
  • Services:

Keine Panik: SPD gegen reflexartige Gewaltspielverbote

Die USK, die mancher Politiker gern voreilig abschaffen würde, weil er mit den Alterseinstufungen der versammelten Experten nicht übereinstimmen mag, erhielt im Rahmen des Pressegesprächs auch Rückendeckung durch die SPD-Bundestagsfraktion. Die regulierte Selbstkontrolle erlaube kein Hineinreden in die Alterseinstufungen, es würde der Selbstkontrolle widersprechen. Ein Abschaffen der USK hält Körper für nicht sinnvoll - "das Prinzip ist ein Gutes", das Instrument sollte "nicht leichtfertig aufs Spiel" gesetzt werden und die USK würde auch im europäischen Ausland immer wieder gelobt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BwConsulting GmbH, Berlin, Köln

Gleichwohl könnte laut Griefahn - die sich persönlich als Fan der USK bezeichnet - überprüft werden, was sich verbessern lässt und ob sich mögliche Lücken bei Verweigerung der USK-Einstufung eines allzu derben Spiels und das dann nötige Indizierungsverfahren ergeben. Auch sollte überprüft werden, ob das Experten-Team der USK nicht ausgebaut werden müsste, beispielsweise durch einen Kriminologen. Damit scheint allerdings nicht unbedingt Christian Pfeiffer, der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e.V., gemeint zu sein. Pfeiffer und Manfred Spitzer, der Leiter der psychiatrischen Uni-Klinik in Ulm, warnen nach Amokläufen immer wieder medienwirksam vor "Killerspielen" und sehen in ihnen eine direkte Gefahr für die Gesellschaft.

Dass jedoch hinter Amokläufen von Jugendlichen in der Regel viel mehr steckt als Spiele mit gewalttätigen Inhalten, ist laut Griefhahn "sehr offensichtlich". Meist sei im Vorfeld klar gewesen, dass es sich um Jugendliche mit sozialen Problemen gehandelt habe, nur wäre nicht reagiert worden - und Ansprechpartner würden für Kinder und Jugendliche nicht zur Verfügung stehen. In Anbetracht der in den letzten Jahrzehnten gestrichenen Gelder für Jugend- und Sozialarbeit verwundert das nicht.

Als ein Journalist anmerkte, dass ausgerechnet diejenigen Länder sich für Gewaltspielverbote stark machen würden, die ihre Unterstützung für Jugendliche am stärksten zurückgeschnitten hätten, antwortete Körper, dass die geforderten Verbote nur den Anschein reger Tätigkeit erwecken würde. Weitere Spitzen gegen den Koalitionspartner schoss er jedoch nicht ab - das Ziel sei es, alle Beteiligten an einen Tisch zu bekommen, es könne nur gemeinsam an der Thematik gearbeitet werden. Einfach werde das aber nicht, so Körper.

Um friedlichen Spielen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, denkt die SPD-Bundestagsfraktion über eine mit Preisgeld bestückte regelmäßige Auszeichnung nach - ein Instrument zur Förderung für "positive Spiele".

Gleichzeitig wurde die deutsche Spielebranche für ihre qualitativ hochwertigen Spiele gelobt, die im internationalen Vergleich besser seien - zudem gebe es nur wenige Gewaltspiele aus Deutschland, was den SPD-Politikern gefällt.

Leider wurde dabei aber übersehen, dass deutsche Spiele international eine nur eher geringe Rolle spielen, was die deutsche Entwicklerszene am vergangenen Freitag anlässlich der Konferenz Quo Vadis 2007 erneut feststellte. Der einzige Erfolg aus Deutschland war bis jetzt ausgerechnet der von Crytek für Erwachsene entwickelte Shooter Far Cry, mit Crysis - ebenfalls ein Shooter - arbeitet das mittlerweile stark gewachsene Team längst am nächsten potenziellen internationalen Hit. Allerdings gibt es noch genügend andere Spielgenres, die Menschen aus aller Welt begeistern - wenn Deutschland hier Kultur exportieren will, wie es der SPD vorschwebt, dann muss es allerdings noch einiges von der Konkurrenz aus dem Ausland lernen.

 Keine Panik: SPD gegen reflexartige Gewaltspielverbote
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

chk23 25. Apr 2007

Und nochmal: Die nicht normal sozialisierten Menschen brauchen keine "Killerspiele" als...

Demokrat 24. Apr 2007

Heute behaupten sie das eine, um morgen das andere zu machen. Und insgeheim lachen sie...

chk23 24. Apr 2007

Spielen tun es Erwachsene bis hin zum 60 Jährigen. Der Durchschnitt liegt bei über 30...

Doode 24. Apr 2007

Es macht mich wirklich glücklich, wenn ich sehe, dass scheinbar alle anderen Probleme...

Bibabuzzelmann 24. Apr 2007

Meinst jetzt die Schiffschaukelstrategie der Politiker ? *g


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /