Virtueller BlackBerry für Windows Mobile 6

BlackBerry-Emulator von Research In Motion angekündigt

Research In Motion arbeitet an einer Emulationssoftware für Geräte mit Windows Mobile 6, um darauf die BlackBerry-Software laufen zu lassen. Damit soll die Verbreitung des BlackBerry-Systems gesteigert werden, um auch die Entwicklung von BlackBerry-Software für Entwickler attraktiver zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis Ende 2007 will Research In Motion (RIM) die Arbeiten an dem BlackBerry-Emulator abgeschlossen haben, der ausschließlich mit Windows Mobile 6 läuft. Ältere Versionen von Windows Mobile werden nicht unterstützt. Der Emulator bringt die wesentlichen BlackBerry-Applikationen auf ein Windows-Mobile-Gerät. Dazu zählen der E-Mail-Client, der Kalender, das Adressbuch, die Aufgabenverwaltung, die Merkzettelapplikationen, der Browser sowie ein Instant-Messaging-Client.

Der BlackBerry-Emulator bietet außerdem Zugriff auf die BlackBerry-Server-Dienste, um drahtlos E-Mails, Kontakte, Termine und Ähnliches auszutauschen. Weitere BlackBerry-Applikationen laufen ohne Einschränkungen auf dem virtuellen BlackBerry, verspricht RIM. Unklar ist derzeit noch, wie der BlackBerry-Emulator in Windows Mobile 6 eingebunden wird, um etwa Daten zwischen den beiden Systemen auszutauschen. Die Bedienung des BlackBerry-Emulators soll so vonstatten gehen, wie das auch bei den BlackBerry-Geräten der Fall ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Error-Susi 24. Apr 2007

@RicoS: Super, du bringst es echt auf den Punkt! @Billy: Die Masse, die bloss einen Push...

Billy 23. Apr 2007

Und was ist mit Exchange? Damit habe ich volle Push-Mail, Kalender, Kontakte und...

Boma 23. Apr 2007

Wobei ich den den Nippel der neuen BB besser finde als das Drehrad!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /