Nero 3 für Linux als Beta-Version

Blu-ray und HD-DVD unter Linux brennen

Linux-Anwender können nun eine Beta-Version der Brennsoftware Nero 3 testen, mit der sich auch Blu-ray- und HD-DVD-Discs beschreiben lassen. Auch die Oberfläche der Software wurde überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die größte Neuerung in Nero 3 für Linux ist die Unterstützung von Blu-ray- und HD-DVD-Scheiben. Zumindest Blu-ray Discs lassen sich unter Linux allerdings auch schon mit den freien DVD+RW-Tools beschreiben. Zudem nutzt die Oberfläche nun die Grafikbibliothek GTK+ 2.0 für ein moderneres Erscheinungsbild, gemessen an alten Nero-Versionen. Die Oberfläche soll nun auch an Nero Burning Rom 7 angeglichen worden sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. Mediengestalter / Webdesigner / Frontend Entwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
Detailsuche

Ebenso funktioniert nun Unicode in allen von Nero 7 Premium Reloaded unterstützten Sprachen. Die Software läuft ab einem Linux-Kernel 2.4.x und benötigt mindestens die Glibc 2.3.2, Libstdc++6 3.4 sowie GTK+ 2.4.10. Die Beta-Version steht zum kostenfreien Download in den Paketformaten RPM und DEB bereit.

Die fertige Version des Programms soll ab Mitte Mai 2007 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


echohead 18. Aug 2007

Könnte ja sein das jemand an der klostertür einlass will und keine bibel dabei hat und...

nath 05. Mai 2007

DVD::Rip

Adblock 23. Apr 2007

Endlich hat sich Ahead von der alten Fassade bei Nero verabschiedet und zeigt das man es...

memyselfandi 23. Apr 2007

War mir in der Tat noch nicht bekannt. Liebe Grüße aus eurer Nachbargalaxis. *wink*

wirihrsie 23. Apr 2007

Ich sehe keinen Grund für eine andere Preisstuktur als für die Windows-Version. Wäre...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /