• IT-Karriere:
  • Services:

Twitter & Co - Varianten für Deutschland im Anmarsch (Upd.)

Seinen Freunden mitteilen, was man gerade macht

Der aus den USA stammende Dienst Twitter hat es vorgemacht, peu à peu starten Varianten davon in Deutschland. Twitter bedeutet so viel wie Gezwitscher und dient dazu, einem Freundeskreis in wenigen Worten mitzuteilen, womit man gerade beschäftigt ist. Der Nutzwert dieser Dienste wird im Internet heiß diskutiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Grundprinzip der Twitter-Dienste ist bei allen ähnlich: Den eigenen Status gibt man entweder über die Webseite des Betreibers ein, meldet diesen per Instant-Messenger oder aber sendet eine SMS an den Dienst. Daraufhin erhalten Freunde und Bekannte den Statusbericht, der über die Webseite des Betreibers abgerufen werden kann, per Instant-Messenger oder als Kurznachricht erscheint. Alternativ kann der Nutzer auch der Öffentlichkeit über die Webseite des Betreibers mitteilen, was er gerade tut. Hierbei liegen die erlaubten Nachrichtenlängen je nach Anbieter oft noch unter dem 160-Zeichen-Limit von Kurzmitteilungen.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Wamadu (steht für "Was machst Du?") gehört zu den jüngsten Twitter-Ablegern, die auf den deutschen Markt zugeschnitten sind. Noch fehlen bei Wamadu aber viele Funktionen. So ist die Instant-Messenger-Funktion nur über das ICQ-Netzwerk verfügbar. Beim Versand einer SMS an Wamadu fallen die normalen SMS-Gebühren an. Die Benachrichtigung von Kurznachrichten ist kostenlos.

Mit Frazr und Faybl sind kürzlich zwei weitere Ableger gestartet, bei denen aber eine Anbindung an Instant-Messaging-Dienste ganz fehlt. Beim SMS-Versand fallen bei Frazr ebenfalls nur die Gebühren des gewählten Tarifs an. Die gleichen SMS-Optionen bietet der schon länger aktive Dienst texteln.de mittlerweile auch. Außerdem ist hier eine Instant-Messenger-Anbindung enthalten. Zudem ist seit einigen Wochen die Webseite von partnr bereits erreichbar, aber bisher gibt es nur eine Möglichkeit, sich per E-Mail informieren zu lassen, sobald der Dienst startet.

Der Nutzwert dieser Dienste wird im Internet seit ein paar Wochen heiß diskutiert. Während die einen begeistert sind, wie die verschiedenen Kommunikationswege verzahnt sind, vermögen andere keinen Sinn darin zu erkennen. Sie bemängeln, dass darüber nur unwichtige Informationen verteilt werden. Dienste-Betreiber loben hingegen, dass sich Verabredungen und Aktivitäten mit mehreren Personen so leichter abwickeln lassen und z.B. Twitter verzeichnet einen regen Zulauf und rasant steigende Nutzerzahlen.

Nachtrag vom 20. April 2007 um 13:34 Uhr:
Wie die Macher von texteln.de gegenüber Golem.de erklärten, verwendet texteln.de entgegen den ursprünglichen Angaben in dem Artikel keine Premium-SMS-Nummern mehr, um Beiträge entgegenzunehmen. Auch dort wird nun eine gewöhnliche SMS-Rufnummer verwendet, so dass für den Empfang die üblichen Verbindungsentgelte anfallen. Wie die Betreiber von texteln.de weiter erklärten, werde bereits daran gearbeitet, spezielle SMS-Rufnummern für die einzelnen Handy-Netze anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  2. 159,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...

alter ego 23. Apr 2007

Solche Dienste sind doch ein Traum für alle Einbrecher. Endlich kann man gemütlich...

eingebildeter... 23. Apr 2007

Es erstaunt mich auch immer wieder, wie schnell und billig GERADE deutsche Firmen und...

eingebildeter... 23. Apr 2007

Gut zu wissen. Genau wie mich der ganze andere Scheißdreck interessiert: "bin gerade...

Peter Hansen 23. Apr 2007

Idiocracy spielt im Jahr 2505. Sehr unrealistisch. Ich denke, dass wir nicht mal mehr 50...

Anonymer Nutzer 22. Apr 2007

Einmal draufgeguckt und schon den ersten Fake gefunden, Zitat: "Derzeit wohne ich in...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /