Abo
  • Services:

Twitter & Co - Varianten für Deutschland im Anmarsch (Upd.)

Seinen Freunden mitteilen, was man gerade macht

Der aus den USA stammende Dienst Twitter hat es vorgemacht, peu à peu starten Varianten davon in Deutschland. Twitter bedeutet so viel wie Gezwitscher und dient dazu, einem Freundeskreis in wenigen Worten mitzuteilen, womit man gerade beschäftigt ist. Der Nutzwert dieser Dienste wird im Internet heiß diskutiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Grundprinzip der Twitter-Dienste ist bei allen ähnlich: Den eigenen Status gibt man entweder über die Webseite des Betreibers ein, meldet diesen per Instant-Messenger oder aber sendet eine SMS an den Dienst. Daraufhin erhalten Freunde und Bekannte den Statusbericht, der über die Webseite des Betreibers abgerufen werden kann, per Instant-Messenger oder als Kurznachricht erscheint. Alternativ kann der Nutzer auch der Öffentlichkeit über die Webseite des Betreibers mitteilen, was er gerade tut. Hierbei liegen die erlaubten Nachrichtenlängen je nach Anbieter oft noch unter dem 160-Zeichen-Limit von Kurzmitteilungen.

Stellenmarkt
  1. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  2. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen

Wamadu (steht für "Was machst Du?") gehört zu den jüngsten Twitter-Ablegern, die auf den deutschen Markt zugeschnitten sind. Noch fehlen bei Wamadu aber viele Funktionen. So ist die Instant-Messenger-Funktion nur über das ICQ-Netzwerk verfügbar. Beim Versand einer SMS an Wamadu fallen die normalen SMS-Gebühren an. Die Benachrichtigung von Kurznachrichten ist kostenlos.

Mit Frazr und Faybl sind kürzlich zwei weitere Ableger gestartet, bei denen aber eine Anbindung an Instant-Messaging-Dienste ganz fehlt. Beim SMS-Versand fallen bei Frazr ebenfalls nur die Gebühren des gewählten Tarifs an. Die gleichen SMS-Optionen bietet der schon länger aktive Dienst texteln.de mittlerweile auch. Außerdem ist hier eine Instant-Messenger-Anbindung enthalten. Zudem ist seit einigen Wochen die Webseite von partnr bereits erreichbar, aber bisher gibt es nur eine Möglichkeit, sich per E-Mail informieren zu lassen, sobald der Dienst startet.

Der Nutzwert dieser Dienste wird im Internet seit ein paar Wochen heiß diskutiert. Während die einen begeistert sind, wie die verschiedenen Kommunikationswege verzahnt sind, vermögen andere keinen Sinn darin zu erkennen. Sie bemängeln, dass darüber nur unwichtige Informationen verteilt werden. Dienste-Betreiber loben hingegen, dass sich Verabredungen und Aktivitäten mit mehreren Personen so leichter abwickeln lassen und z.B. Twitter verzeichnet einen regen Zulauf und rasant steigende Nutzerzahlen.

Nachtrag vom 20. April 2007 um 13:34 Uhr:
Wie die Macher von texteln.de gegenüber Golem.de erklärten, verwendet texteln.de entgegen den ursprünglichen Angaben in dem Artikel keine Premium-SMS-Nummern mehr, um Beiträge entgegenzunehmen. Auch dort wird nun eine gewöhnliche SMS-Rufnummer verwendet, so dass für den Empfang die üblichen Verbindungsentgelte anfallen. Wie die Betreiber von texteln.de weiter erklärten, werde bereits daran gearbeitet, spezielle SMS-Rufnummern für die einzelnen Handy-Netze anzubieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

alter ego 23. Apr 2007

Solche Dienste sind doch ein Traum für alle Einbrecher. Endlich kann man gemütlich...

eingebildeter... 23. Apr 2007

Es erstaunt mich auch immer wieder, wie schnell und billig GERADE deutsche Firmen und...

eingebildeter... 23. Apr 2007

Gut zu wissen. Genau wie mich der ganze andere Scheißdreck interessiert: "bin gerade...

Peter Hansen 23. Apr 2007

Idiocracy spielt im Jahr 2505. Sehr unrealistisch. Ich denke, dass wir nicht mal mehr 50...

Anonymer Nutzer 22. Apr 2007

Einmal draufgeguckt und schon den ersten Fake gefunden, Zitat: "Derzeit wohne ich in...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /