Abo
  • Services:

Dell stellt zwei stark glänzende 19-Zoll-TFT-Schirme vor

5 Millisekunden Reaktionszeit und 800:1-Kontrastverhältnis

Mit den Modellen UltraSharp 1908FP und SP1908FP hat Dell zwei neue Flachbildschirme vorgestellt. Beide Geräte bieten eine 19 Zoll große Bildschirmdiagonale. Der UltraSharp 1908FP soll über eine Reaktionszeit von fünf Millisekunden und ein Kontrastverhältnis von 800:1 verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Geräte arbeiten mit einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln sowie 160 Grad Blickwinkel. Der UltraSharp 1908FP verfügt zudem über einen höhenverstellbaren Standfuß und kann auch geschwenkt, gedreht und gekippt werden. Neben einem VGA- ist auch ein DVI-D-Anschluss vorhanden, der HDCP-Unterstützung (High-Bandwidth Digital Content Protection) bietet. Der UltraSharp 1908FP soll 308,- Euro zzgl. Versand mit drei Jahren Vor-Ort-Austausch-Service kosten.

Der 19-Zöller Dell SP1908FP besitzt eine stark glänzende Display-Oberfläche. Dadurch sollen bessere Kontraste und lebendigere Farben erreicht werden. Das Kontrastverhältnis liegt auch hier bei 800:1 und die Reaktionszeit wird mit fünf Millisekunden angegeben. Neben einer analogen gibt es auch eine digitale DVI-Schnittstelle mit HDCP-Support sowie vier USB-2.0-Schnittstellen, die auch das nicht glänzende Modell bietet. Der Dell SP1908FP kostet 284,- Euro zzgl. Versand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. bei Alternate kaufen
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  4. ab 349€

bas 14. Nov 2007

Genau, das wird jetzt sogar beworben. Dabei ist das totaler Mist. Die Leertaste, d.h...

bas 14. Nov 2007

der richtige Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Verg%C3%BCtung_%28Optik%29

Linguist 20. Apr 2007

Theorie: Die Beschwerdeintensitaet ueber Spiegeldisplays ist genau antiproportional zur...

M_H 20. Apr 2007

Da kann ich mir doch nicht verkneifen alle Anhänger der "AntiSpiegelfraktion" auf so ein...

Blubberbacke 20. Apr 2007

Können sie also behalten! Anspruchslosere Käufer werden aber sicher Glück damit.


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /