Abo
  • Services:
Anzeige

Tauss: Akzeptanz für Computerspiele muss besser werden

Berlin sucht Spieleentwickler und verspricht Förderung

Zum Start der nach Berlin umgezogenen Spieleentwickler-Konferenz "Quo Vadis" hat sich Jörg Tauss, der medienpolitische Sprecher der SPD, für die Förderung der Spielebranche und gegen "Killerspiel"-Produktionsverbote ausgesprochen. Berlin versucht sich derweil für die Spielebranche noch deutlich interessanter zu machen, etwa durch einen auch für diese zugänglichen Venture-Capital-Fonds.

Jörg Tauss zum Auftakt der Quo Vadis 2007
Jörg Tauss zum Auftakt der Quo Vadis 2007
"Ich halte es deshalb für die Aufgabe einer verantwortungsbewussten Kultur- und Wirtschaftspolitik - auch die Wirtschaftspolitik hat das Thema noch zu wenig entdeckt -, die Akzeptanz für Computerspiele zu erhöhen", betont Tauss. "Wir brauchen ein wirtschaftlich kreatives Klima, gerade in Zukunftsindustrien wie es sie im Bereich der Gamesbranche [zu finden gibt]. Ich glaube, dass vor allem die Förderung der Entwicklung von qualitativ und auch pädagogisch wertvollen Spielen im Vordergrund stehen muss."

Anzeige

Tauss ist mittlerweile der Meinung, dass auch die Spielebranche zu den zu fördernden Medien zählt, seine ursprüngliche Ablehnung habe er abgelegt, so der SPD-Politiker. Spiele seien ein Teil der Kultur. Die Förderung sei notwendig, um die hohen Grundfinanzierungskosten und die Risiken abfedern zu können - und weil andere Länder sich ebenfalls um die weiter wachsende Unterhaltungsindustrie bemühen - mit Steuervergünstigungen oder der Zusammenarbeit bei der Ausbildung.

Über die "Killerspiel"-Panikmache einiger Länder zeigte sich Tauss verwundert - in Anspielung etwa auf Bayern und dessen Innenminister Günther Beckstein. Hier werde nach dem Janusprinzip vorgegangen: Auf der einen Seite werde die Spielebranche wirtschaftlich gefördert, auf der anderen Seite würde dann "populistisch und medien- und öffentlichkeitswirksam in der Politik dasselbe, was da gefördert wird, geächtet".

Zumindest Tauss versprach, dass die SPD nicht voreilige Schlüsse in Bezug auf die Auswirkungen von Gewaltspielen ziehen und sich lieber auf die Ergebnisse seriöser Untersuchungen stützen werde - ein weiterer Seitenhieb in Richtung CSU. Etwas verändern müsse sich Tauss zufolge aber beim Handel und den Eltern, die mehr auf die Alterseinstufungen der Spiele achten müssten. "Bei Filmen käme niemand auf die Idee, dem 12-Jährigen einen Film ab 18 zur Verfügung zu stellen", so Tauss. Und dann werde ein Computerspiel ab 18 gekauft und dem 12-Jährigen gegeben, mit der stolzen Begründung, das eigene Kind wäre so begabt, dass es das "schon kann". "Das zeigt, dass die Erwachsenenwelt damit noch nichts anfangen kann", so Tauss. Hier gelte es aufzuklären.

Tauss: Akzeptanz für Computerspiele muss besser werden 

eye home zur Startseite
Trollversteher 23. Apr 2007

Die einzige Gefahr, die in Computerspielen liegt, ist bei übermäßigem Konsum...

Trollversteher 23. Apr 2007

Genau, und Du wirf Dein Hirn den modernen Hexenjägern von Bild & Co in den Rachen, die...

Tritop 21. Apr 2007

Dem schließe ich mich an. :-) Darüber hinaus ist es mir sowas von scheißegal, was...

q. 20. Apr 2007

Die meisten Buden sind nur kreativ darin bei einer Hand voll Spielen mit neuen Ideen...

Hurz 20. Apr 2007

Warum? Begründung?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Bizerba SE & Co. KG, Balingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Egal was, am Ende sitzt man eh dort.

    Bizzi | 05:16

  2. Re: LTI = Lifetime Insurance

    SzSch | 05:12

  3. Nächstes Jahr um die Zeit...

    maverick1977 | 04:58

  4. Re: Aus Windows wird doch noch ein ordentliches...

    dvdged3 | 04:29

  5. So dass man die GEZ-Gebühren auch noch eintreiben...

    __destruct() | 04:13


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel