Abo
  • Services:

Sicherheitsloch im Windows Server: Warten auf den Patch-Day

Wurm macht sich RPC-Sicherheitsloch zu Nutze

Das offene Sicherheitsloch im Windows Server wird Microsoft voraussichtlich erst am nächsten geplanten Patch-Day schließen. Seit Anfang der Woche machen sich Würmer das Sicherheitsleck bereits zu Nutze. Dennoch plant Microsoft keinen außerplanmäßigen Patch für den Windows Server 2000, 2003 sowie für den Windows Small Business Server 2000 und 2003.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Internet wurden bereits Würmer gesichtet, die das RPC-Sicherheitsleck im Windows Server 2000, 2003 sowie im Windows Small Business Server 2000 und 2003 ausnutzen. Dazu sendet der Wurm ein speziell formatiertes RPC-Paket an den Server, öffnet dort eine Hintertür und wartet auf weitere Instruktionen. Infizierte Server könnten so für den Aufbau eines Botnets missbraucht werden, um etwa massenhaft Spam zu versenden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Als das Sicherheitsleck bekannt wurde, war bereits Schadcode im Internet gesichtet worden. Aber selbst nach dem Auftauchen von zwei Internetwürmern will Microsoft ein Software-Update erst am nächsten regulären Patch-Day veröffentlichen, der für den 8. Mai anvisiert ist. Dies berichtet die News-Site InfoWorld.com.

Bis zum Erscheinen eines Patches empfiehlt Microsoft die Abschaltung des RPC-Dienstes, um eine Ausnutzung der Sicherheitslücke zu verhindern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Michael Kirst... 23. Apr 2007

Ja klar. Dann kann ich doch gleich die FW abschalten... Wer sagt mir denn, das durch...

Michael Kirst... 23. Apr 2007

___________________________________________________________ Hallo in der Runde, wieder...

Alfred Buchner 20. Apr 2007

Hi, could one of the experts please advise how to modify above mentioned program (OS...

Moe_ 19. Apr 2007

Das hab ich jetzt erst gelesen, wie heißt das Zeug was du rauchst eigentlich? Es gibt da...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /