• IT-Karriere:
  • Services:

Epson: Kleinere Druckköpfe für schnellere Drucker

Kleineres, flexibleres Piezo-Element ermöglicht doppelte Anzahl an Druckdüsen

Epson hat ein Piezo-Kristall vorgestellt, das um 35 Prozent kleiner und zudem sehr viel stärker verformbar sein soll als herkömmliche Kristalle. Damit will Epson für ein schärferes Druckbild sorgen und schnellere Drucker bauen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Kernstück eines Tintenstrahldruckers ist der Druckkopf, der bei Epson mit Piezo-Elementen bestückt ist. Die Piezo-Kristalle stehen unter elektrischer Spannung und sorgen beim Drucken für die akkurate Dosierung der Tinte. Je größer die Flexibilität der kleinen Kristalle, desto kürzer die Reaktionszeit auf die elektrischen Impulse, was wiederum bedeutet, dass die Druckgeschwindigkeit steigt.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. SOPAT GmbH, Berlin

Nun hat Epson an der Größe der Kristalle gebastelt: Das bislang 1,56 Mikrometer pro Lage messende Material soll nun einen Mikrometer ausmachen. Der gesamte Druckkopf kann dadurch kleiner gebaut werden. Und damit passen statt bislang 180 Düsen pro Zoll nun 360 Stück pro Zoll in den Druckkopf, was für ein verbessertes Druckbild sorgen soll.

Schon länger liefern Canon-Drucker aus der Reihe Pixma sehr feine Tröpfchen mit nur 1 Picoliter Volumen und schneiden damit bei Druckertests regelmäßig gut ab. Dabei arbeitet Canon bei seinen Druckern aber mit einer Bubble-Jet-Technik, bei der sich die Düsen im rechten Winkel zu den Heizelementen befinden (Edgeshooter). Das Verfahren ist dem Piezo-Verfahren sehr ähnlich, nur dass der Auspressdruck nicht durch ein piezoelektrisches Element, sondern durch eine Dampfblase erzeugt wird.

Epson will mit seinen neuen Druckköpfen zur Konkurrenz aufholen, der Druckerhersteller produziert die Druckköpfe mit den verbesserten Piezo-Elementen seit April 2007 in Serie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-70%) 11,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 2,49€

christine r. 23. Mai 2007

ich hab mal ne frage und zwar wollte ich bei meinem drucker (epson dx5000) die patronen...

Anonymer Nutzer 20. Apr 2007

Als der Beckstein Günther die Sache mit dem "Edgeshooter" gehört hat (Zitat: "Dabei...

EddieXP 19. Apr 2007

Hi, ich missbrauche die angelegenheit einfach mal für mein anliegen: Mein gottverdammter...

Vorschlag 19. Apr 2007

wie wärs mit http://www.mm.hs-heilbronn.de/wehl/literat/tidruck.htm ?

hoffnungslos 19. Apr 2007

Waren sie früher mal, das hab ich schon auch gehört. Aber ich hab einen Stylus DX4200...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /