Abo
  • Services:

Microsoft: Windows und Office für 3,- US-Dollar

90 neue lokale Innovationszentren sollen entstehen

Microsoft legt ein Softwarepaket für Schüler in Entwicklungsländern auf, das Betriebssystem, Office-Suite und Lernsoftware umfasst und für 3,- US-Dollar zu haben ist. Es ist Teil einer Initiative, mit der Microsoft rund 5 Milliarden Menschen, die heute noch nicht von moderner Technik profitieren, neue Chancen geben will.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Dach der Initiative "Microsoft Unlimited Potential" kündigte Microsoft seine neue Software-Suite an, die sich an Schüler in Entwicklungsländern richtet, für die ein eigener Computer heute noch viel zu teuer ist. Der Mangel an Technik bremse aber zugleich die Entwicklung der jeweiligen Gesellschaften, weshalb Microsoft sich für eine Verbreitung moderner Technik einsetzt, um den Menschen die Chance zu geben, entsprechende Fähigkeiten zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Microsoft ist bereits mit dem Programm "Partners in Learning" in der Lehrerausbildung aktiv und ergänzt seine Aktivitäten nun durch "Microsoft Student Innovation Suite". Die Software sollen Schüler aber nicht selbst kaufen, vielmehr richtet sich das Angebot an Regierungen, die Schülern im eigenen Land die Software zur Nutzung daheim kaufen sollen. Es besteht aus Windows XP Starter Edition, Office Home und Student 2007 sowie Microsoft Math 3.0, Learning Essentials 2.0 für Microsoft Office und Windows Live Mail.

Ab dem zweiten Quartal 2007 soll das Softwarepaket für 3,- US-Dollar Regierungen angeboten werden, die zugleich PCs kaufen und sie Schülern zur Verfügung stellen.

Zudem will Microsoft über die nächsten zwei Jahre 90 neue Innovationszentren eröffnen, insgesamt sollen es dann 200 in 85 Ländern werden. Dort sollen lokale Software-Anbieter unterstützt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

lalala 28. Apr 2007

Nur weil irrsinnige Pro-Argumente 10 mal darniedergerotzt werden, sind sie noch lange...

REDfly 27. Apr 2007

Also ich finde 3€ pro OS und pro Laptop ist sehr wenig, ich hätte mit mehr gerechnet...

Error-Susi 20. Apr 2007

Na, das zeigt ja wieder mal, wo's hingeht: "Wirklich lernen (und uns die Arbeitsplätze...

AlgorithMan 20. Apr 2007

d.h. dort wird freie software weiterentwickelt?

AlgorithMan 20. Apr 2007

3$ minus reale kosten? die realen kosten sind ~2$, denn das system existiert schon...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /