Abo
  • Services:

Keine Umsätze bei Combots

Gewinnschwelle soll 2009 erreicht werden

Zur CeBIT Mitte März 2007 hat die Combots AG ihren gleichnamigen Kommunikationsdienst regulär gestartet. Umsätze hat das Unternehmen im ersten Quartal aber keine erzielt. Die Verluste gingen aber zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verlust sank im ersten Quartal auf EBITDA-Basis (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 16,9 Prozent auf jetzt 5,9 Millionen Euro. Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis vor Steuern im ersten Quartal 2007 gegenüber dem Vorquartal von minus 7,9 Millionen Euro auf minus 7,2 Millionen Euro. Das erste Quartal 2007 schließt Combots mit einem Nettoverlust von 7,2 Millionen Euro ab.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Allerdings stieg der Wert des 9,3-prozentigen Anteils an United Internet, den Combots durch den Verkauf des Portalgeschäfts von Web.de erhielt, während des ersten Quartals um 47,3 Millionen Euro bzw. 16,3 Prozent. Damit liegen die liquiden Mittel inklusive handelbarer Wertpapiere zum 31. März 2007 bei 496,2 Millionen Euro.

Mit Abschluss der Beta-Phase Mitte März 2007 will sich Combots nun auf die Verbreitung seiner Software konzentrieren. Dazu sind neben PR- und Marketing-Maßnahmen auch Kooperationen im Online-Bereich geplant. Zudem wird an weiteren Lizenzvereinbarungen für neue Charaktere gearbeitet. Die Gewinnschwelle will Combots nach wie vor 2009 überschreiten, für 2007 ist aber zunächst ein Verlust von 25 Millionen Euro eingeplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  2. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  3. 111€
  4. 111€ (nur bis 20 Uhr)

mauerlutscher 24. Apr 2007

nein, das alleinstellungsmerkmal ist der datentransfer. die avatare sind meiner meinung...

besserwessi 19. Apr 2007

hättste mal bis zu ende gelesen... PR startet erst 2008 .. die haben 500 Mio im Strumpf...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /