Abo
  • Services:

Keine Umsätze bei Combots

Gewinnschwelle soll 2009 erreicht werden

Zur CeBIT Mitte März 2007 hat die Combots AG ihren gleichnamigen Kommunikationsdienst regulär gestartet. Umsätze hat das Unternehmen im ersten Quartal aber keine erzielt. Die Verluste gingen aber zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verlust sank im ersten Quartal auf EBITDA-Basis (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 16,9 Prozent auf jetzt 5,9 Millionen Euro. Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis vor Steuern im ersten Quartal 2007 gegenüber dem Vorquartal von minus 7,9 Millionen Euro auf minus 7,2 Millionen Euro. Das erste Quartal 2007 schließt Combots mit einem Nettoverlust von 7,2 Millionen Euro ab.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Allerdings stieg der Wert des 9,3-prozentigen Anteils an United Internet, den Combots durch den Verkauf des Portalgeschäfts von Web.de erhielt, während des ersten Quartals um 47,3 Millionen Euro bzw. 16,3 Prozent. Damit liegen die liquiden Mittel inklusive handelbarer Wertpapiere zum 31. März 2007 bei 496,2 Millionen Euro.

Mit Abschluss der Beta-Phase Mitte März 2007 will sich Combots nun auf die Verbreitung seiner Software konzentrieren. Dazu sind neben PR- und Marketing-Maßnahmen auch Kooperationen im Online-Bereich geplant. Zudem wird an weiteren Lizenzvereinbarungen für neue Charaktere gearbeitet. Die Gewinnschwelle will Combots nach wie vor 2009 überschreiten, für 2007 ist aber zunächst ein Verlust von 25 Millionen Euro eingeplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

mauerlutscher 24. Apr 2007

nein, das alleinstellungsmerkmal ist der datentransfer. die avatare sind meiner meinung...

besserwessi 19. Apr 2007

hättste mal bis zu ende gelesen... PR startet erst 2008 .. die haben 500 Mio im Strumpf...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /