Abo
  • Services:

Amiga Inc. und AmigaOS - Wo geht die Reise hin?

Neue Website von Amiga Inc. sorgt für Diskussionen in der Fan-Basis

Mit einer frisch überarbeiteten neuen Website und dem Motto "Digital Living" wirbt Amiga Inc. für seine Entwicklungsumgebung Amiga Anywhere, die in der noch nicht erschienenen, komplett erneuerten Version 2.0 eine noch plattformübergreifendere Verbreitung von Software erleichtert. Mehr als eine Hand voll Shareware-Spiele für Amiga Anywhere gibt es jedoch noch nicht, nur Versprechen - um die AmigaOS-Entwicklung kümmern sich derweil andere.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich wollte Amiga Inc. das Betriebssystem AmigaOS bei einer neuen Hardware-Generation durch das Amiga DE (Digital Environment) ersetzen. Diese Pläne konnte das Unternehmen nicht verwirklichen und entschied sich dazu, das auf fremder Technik basierende AmigaDE zu einer plattformunabhängigen Entwicklungsumgebung zu wandeln.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Der mit dem SDK entwickelte Programmcode kann auf einer mittlerweile vom Amiga DE Player zu Amiga Anywhere umbenannten Software auf Windows-2000/XP-PCs, Windows-Mobile-PDAs und -Smartphones ausgeführt werden - allerdings auch nur dann, wenn die unterschiedlichen Bildschirmauflösungen berücksichtigt werden. Auch Jahre nach der Einführung von Amiga DE/Amiga Anywhere sind allerdings trotz verschiedener Partnerschaften lediglich eine Hand voll kleiner Spiele für die Umgebung erschienen, Anwendungen sind nicht zu finden.

Auf der nun überarbeiteten Website von Amiga Inc. ist nicht viel über den Stand von Amiga Anywhere zu erfahren, das komplett neu entwickelte Amiga Anywhere 2.0 soll zwar weitere Plattformen wie z.B. die Xbox 360 unterstützen, ist jedoch weiterhin in Entwicklung und ungefähre Angaben zur Fertigstellung fehlen. Technische Informationen fehlen ebenso. Stattdessen gibt es aber einen neuen Überbegriff für die Entwicklungsumgebung und Amiga Anywhere, der "Digital Living" heißt und im Kontrast zum antiquiert wirkenden neuen Webdesign des Unternehmens steht, das nun auf ein Impressum gänzlich verzichtet.

Während Amiga Inc. sein digitales Leben von der Amiga-Gemeinschaft immer mehr abgekoppelt hat, stellt sich mehr und mehr die Frage, wie es mit dem aktuellen AmigaOS 4.0 weitergeht, das 2004 erschienen und Anfang 2007 von Hyperion Entertainment das "finale Update" erhalten hat. "Es ist einfach schade, dass sich Amiga Inc. nicht im Geringsten um die existierende Community kümmert", so Andreas Magerl, Chefredakteur der Amiga Future gegenüber Golem.de.

"Niemand weiß wirklich, wie es mit OS4 weitergeht. Hyperion will sicherlich weitermachen, aber niemand weiß, ob Amiga Inc. nicht quer schießt", so Magerl über die Sorgen der Community. Es sei nicht bekannt, ob Amiga Inc. noch an der Entwicklung beteiligt ist, welche Rechte das Unternehmen noch am OS4 hält und ob Hyperion für die Weiterentwicklung bezahlt wurde. Hyperion selbst spricht aktuell davon, AmigaOS unter Lizenz von Amiga Inc. zu entwickeln.

Im März 2007 hat Hyperion Entertainment vermeldet, mit ACube ein weltweites Distributionsabkommen für AmigaOS 4.0 geschlossen zu haben. Ziel sei es, das Betriebssystem für eine Reihe von Power-PC-basierten Systemen wie den nicht mehr erhältlichen AmigaOne (MicroA1, SE/XE), neue PowerPC-basierte Hardware sowie auch klassische Amigas mit PowerPC-Einsteckkarten zu vermarkten. Auf dem AmigaOne läuft AmigaOS 4.0 bereits seit längerem, ein Betatest für klassische Amigas läuft noch, soll aber bald abgeschlossen sein.

Doch auch dann bleibt die Frage, wie es weitergeht mit der Plattform.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 164,90€ + Versand
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

dentaku 23. Apr 2007

Wieso? Es gab wundervolle Dinge wie z.B. http://www.blachford.info/computer/walker...

EinAmigaUser 19. Apr 2007

Amiga Inc. betreibt eine Homepage nur um Investoren anzulocken, diese zu belügen mit...

AndreasMagerl 19. Apr 2007

Das ist mir neu. Ich meine, benutzt haben sie den Begriff in diversen Meldungen schon...

acme 19. Apr 2007

Da hast du (leider) völlig Recht.

Shingo 19. Apr 2007

ich finde es nur schade das bei denen überhaupt nixmehr geht - die neue internet seite...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /