Abo
  • Services:

Amiga Inc. und AmigaOS - Wo geht die Reise hin?

Neue Website von Amiga Inc. sorgt für Diskussionen in der Fan-Basis

Mit einer frisch überarbeiteten neuen Website und dem Motto "Digital Living" wirbt Amiga Inc. für seine Entwicklungsumgebung Amiga Anywhere, die in der noch nicht erschienenen, komplett erneuerten Version 2.0 eine noch plattformübergreifendere Verbreitung von Software erleichtert. Mehr als eine Hand voll Shareware-Spiele für Amiga Anywhere gibt es jedoch noch nicht, nur Versprechen - um die AmigaOS-Entwicklung kümmern sich derweil andere.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich wollte Amiga Inc. das Betriebssystem AmigaOS bei einer neuen Hardware-Generation durch das Amiga DE (Digital Environment) ersetzen. Diese Pläne konnte das Unternehmen nicht verwirklichen und entschied sich dazu, das auf fremder Technik basierende AmigaDE zu einer plattformunabhängigen Entwicklungsumgebung zu wandeln.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf (Home-Office)
  2. Galeria Kaufhof GmbH, Köln

Der mit dem SDK entwickelte Programmcode kann auf einer mittlerweile vom Amiga DE Player zu Amiga Anywhere umbenannten Software auf Windows-2000/XP-PCs, Windows-Mobile-PDAs und -Smartphones ausgeführt werden - allerdings auch nur dann, wenn die unterschiedlichen Bildschirmauflösungen berücksichtigt werden. Auch Jahre nach der Einführung von Amiga DE/Amiga Anywhere sind allerdings trotz verschiedener Partnerschaften lediglich eine Hand voll kleiner Spiele für die Umgebung erschienen, Anwendungen sind nicht zu finden.

Auf der nun überarbeiteten Website von Amiga Inc. ist nicht viel über den Stand von Amiga Anywhere zu erfahren, das komplett neu entwickelte Amiga Anywhere 2.0 soll zwar weitere Plattformen wie z.B. die Xbox 360 unterstützen, ist jedoch weiterhin in Entwicklung und ungefähre Angaben zur Fertigstellung fehlen. Technische Informationen fehlen ebenso. Stattdessen gibt es aber einen neuen Überbegriff für die Entwicklungsumgebung und Amiga Anywhere, der "Digital Living" heißt und im Kontrast zum antiquiert wirkenden neuen Webdesign des Unternehmens steht, das nun auf ein Impressum gänzlich verzichtet.

Während Amiga Inc. sein digitales Leben von der Amiga-Gemeinschaft immer mehr abgekoppelt hat, stellt sich mehr und mehr die Frage, wie es mit dem aktuellen AmigaOS 4.0 weitergeht, das 2004 erschienen und Anfang 2007 von Hyperion Entertainment das "finale Update" erhalten hat. "Es ist einfach schade, dass sich Amiga Inc. nicht im Geringsten um die existierende Community kümmert", so Andreas Magerl, Chefredakteur der Amiga Future gegenüber Golem.de.

"Niemand weiß wirklich, wie es mit OS4 weitergeht. Hyperion will sicherlich weitermachen, aber niemand weiß, ob Amiga Inc. nicht quer schießt", so Magerl über die Sorgen der Community. Es sei nicht bekannt, ob Amiga Inc. noch an der Entwicklung beteiligt ist, welche Rechte das Unternehmen noch am OS4 hält und ob Hyperion für die Weiterentwicklung bezahlt wurde. Hyperion selbst spricht aktuell davon, AmigaOS unter Lizenz von Amiga Inc. zu entwickeln.

Im März 2007 hat Hyperion Entertainment vermeldet, mit ACube ein weltweites Distributionsabkommen für AmigaOS 4.0 geschlossen zu haben. Ziel sei es, das Betriebssystem für eine Reihe von Power-PC-basierten Systemen wie den nicht mehr erhältlichen AmigaOne (MicroA1, SE/XE), neue PowerPC-basierte Hardware sowie auch klassische Amigas mit PowerPC-Einsteckkarten zu vermarkten. Auf dem AmigaOne läuft AmigaOS 4.0 bereits seit längerem, ein Betatest für klassische Amigas läuft noch, soll aber bald abgeschlossen sein.

Doch auch dann bleibt die Frage, wie es weitergeht mit der Plattform.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 19,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. (-70%) 8,99€

dentaku 23. Apr 2007

Wieso? Es gab wundervolle Dinge wie z.B. http://www.blachford.info/computer/walker...

EinAmigaUser 19. Apr 2007

Amiga Inc. betreibt eine Homepage nur um Investoren anzulocken, diese zu belügen mit...

AndreasMagerl 19. Apr 2007

Das ist mir neu. Ich meine, benutzt haben sie den Begriff in diversen Meldungen schon...

acme 19. Apr 2007

Da hast du (leider) völlig Recht.

Shingo 19. Apr 2007

ich finde es nur schade das bei denen überhaupt nixmehr geht - die neue internet seite...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /