Sharp bringt Handy-Display mit 8 ms Reaktionszeit

Kontrastverhältnis von 2.000:1 und Einblickwinkel von 176 Grad

Sharp hat ein LCD für Mobiltelefone vorgestellt, das ein hohes Kontrastverhältnis von 2.000:1 und eine Reaktionszeit von 8 Millisekunden liefern soll. Damit dürften insbesondere Bilder des mobilen Fernsehens schärfer wirken und schnelle Actionszenen ohne Schlieren dargestellt werden. Zudem soll der Einblickwinkel des Mini-LCDs mit 176 Grad sehr groß sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sharp hat seine strategische Ausrichtung erweitert. Während der japanische Elektronikhersteller bislang vor allem immer größere LCDs für Fernseher präsentierte, konzentriert er sich nun zusätzlich auch auf den Markt für kleine und mittelgroße Displays, wie sie beispielsweise in Handys verbaut werden.

Stellenmarkt
  1. Crisis and Business Continuity Management Expert (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
Detailsuche

Das neue Display soll 2,2 Zoll groß sein und eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln schaffen. Es soll vor allem in Handys zum Einsatz kommen, die für mobiles Fernsehen geeignet sind. Sharp erwartet, dass die Nachfrage für Mobiltelefone mit TV-Empfang in Japan im Sommer 2007 die Zahl von 10 Millionen Stück übersteigen wird. Auch für Europa und die USA spekulieren die Japaner auf eine wachsende Nachfrage.

Erste Gebrauchsmuster des neuen Displays will Sharp im Herbst 2007 fertig haben. Das Display soll sich neben Handys auch in Digitalkameras gut einsetzen lassen. Zum Preis machte der Hersteller keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /