Abo
  • Services:

IDF: Xeon 7300 mit 4 Kernen für 4 Sockel im 3. Quartal 2007

Neuer Server-Prozessor samt Chipsatz mit mehreren Speicherkanälen

In Peking hat Intel erstmals die 7300er-Serie der Xeons mit vier Kernen und insgesamt 8 MByte L2-Cache gezeigt. Sie soll bereits im dritten Quartal 2007 auf den Markt kommen. Wesentliche Änderungen stecken dabei auch im Chipsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Tigertons Funktionen
Tigertons Funktionen
Beim nun Xeon 7300 getauften Prozessor handelt es sich um den lange erwarteten "Tigerton", der nach dem Wechsel zu FB-DIMMs die ersten großen Änderungen an den Chipsätzen für Intel-CPUs mit sich bringt. Tigerton kommt mit rund 3 GHz Takt und einem effektiv 1.066 MHz schnellen FSB und basiert auf der Core-2-Architektur mit 65 Nanometern Strukturbreite.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Besonders interessant an den Xeon 7300 ist der Chipsatz "Clarksboro", der pro Northbridge vier statt bisher zwei Speicherkanäle für FB-DIMMs bietet. Das soll nicht nur die Leistung steigern, sondern durch wechselseitige Auslastung auch den Stromverbrauch der umstrittenen Speicherform senken. Zudem hat Clarksboro einen so genannten "Snoop Filter", der an den FSBs lauscht (to snoop) und die Konsistenz der Daten in den Caches der einzelnen Kerne sichert.

Tigerton System von Sun
Tigerton System von Sun
Da die Xeons keine direkte Verbindung untereinander haben, ist dies ein Behelf, um zeitraubende Speicherzugriffe zu vermeiden. AMD wird nicht müde, die Cache-Kohärenz seiner Opterons durch die direkte Verbindung per HyperTransport zu betonen. Und bis auch Intel mit "Nehalem" einen integrierten Speichercontroller hat, muss eben der Snoop-Filter her. Mit derzeit 64 Snoop-MByte für Clarksboro verteuert der Zusatzspeicher aber die Mainboards, was bei den ohnehin hohen Kosten eines Servers aber kaum ins Gewicht fällt.

Mit mehr Speicherkanälen und dem Snoop-Filter weitet Intel also den Flaschenhals seines an einen FSB gebundenen Designs ein vermutlich letztes Mal, um AMDs "Barcelona" zu kontern - und folglich kommt der Xeon 7300 samt Clarksboro bereits im dritten Quartal 2007 auf den Markt - Opteron lässt grüßen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Der_Sven 18. Apr 2007

Das Marketing von Intel hat bei dir also funktioniert. Gucken wir mal. 1. FSB. Skalieren...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /