Abo
  • Services:

Reprobates - Neues zur Story und dem Erscheinungsdatum

Adventure-Projekt von Future Games entführt auf die Insel der Verdammten

Das von den Black-Mirror- und Nibiru-Machern entwickelte Adventure "Reprobates - Insel der Verdammten" ist zwar immer noch nicht erschienen, doch verriet der deutsche Publisher dtp nun einige weitere Details zur Geschichte. Deren Hauptdarsteller Adam findet sich nach einem Autounfall, der ihn eigentlich das Leben hätte kosten sollen, auf einer sonderbaren tropischen Insel wieder - auch andere Menschen tauchen dort auf, wirken deplatziert und scheinen Nahtod-Erfahrungen gemacht zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Reprobates (PC)
Reprobates (PC)
Das erinnert etwas an die Flusswelt-Romanserie von Philip José Farmer, nur dass die Personen im Spiel nicht auf einem fremden Planeten aufwachen, sondern auf besagter Insel. Adam, ein 23-jähriger Techniker aus Prag, wacht dort unverletzt auf. Im Laufe des Spiels entdeckt Adam, dass nach und nach immer wieder neue Menschen auf der Insel landen und ähnliche Nahtod-Erfahrungen gemacht haben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. Universität Passau, Passau

Woher die anderen kommen, ist nicht ersichtlich und es gilt herauszufinden, warum sie alle auf der Insel sind, wie es sie dorthin verschlug, wie sie dem Tod entkamen und ob eine Flucht von der Insel möglich ist. Außerdem werden Adam und die anderen immer wieder von schrecklichen Albträumen geplagt, deren Ursache es ebenfalls zu erkunden gilt.

Reprobates (PC)
Reprobates (PC)
Die Verschwörungsgeschichte verspricht eine im Vergleich zu Black Mirror und Nibiru hübschere und detailliertere Grafik, vor allem bei den Gesichtszügen der Personen im Spiel. Von der klassischen Point-&-Click-Steuerung rückt das tschechische Entwicklerstudio Future Games auch bei Reprobates nicht ab.

Laut dtp wird "Reprobates - Die Insel der Verdammten" in Deutschland, Österreich und der Schweiz voraussichtlich Ende Sommer 2007 auf den Markt kommen. Ursprünglich sollte das Windows-PC-Adventure im vierten Quartal 2006 erscheinen, dann wurde es auf das Frühjahr und schließlich den Sommer 2007 verschoben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

sollucetomnibus 19. Apr 2007

Warum ist altmodisch denn gleich schlecht? Manche alten Methoden funktionieren besser...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /