Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: "Ubuntu ist Mitglied der Debian-Familie"

Golem.de: Verraten sie mir denn auch, welchen kommerziellen Erfolg Dapper Canonical brachte - wie viele Support-Verträge haben Sie verkauft?

Shuttleworth: Oh, ich weiß es nicht ganz genau. Aber ich kann sagen, dass die USA 60 Prozent unseres Marktes ausmachen und Server nehmen 70 Prozent ein.

Golem.de: Sind denn nennenswerte Kunden darunter?

Shuttleworth: Ich glaube, die meisten sind nicht erwähnenswert. Aber der Video-Streaming-Anbieter Joost zum Beispiel baut seine gesamte Streaming-Architektur auf Ubuntu-Servern auf.

Anzeige

Golem.de: Wenn Dapper für den Business-Nutzer ist und Edgy für Leute, die die aktuelle Technik haben wollen, für wen ist dann Feisty?

Shuttleworth: Feisty löst Edgy ab, bietet also wieder die neuen Techniken. Der Release-Zyklus war länger als bei Edgy, da wir Dapper ja verschoben hatten und deshalb später mit Edgys Entwicklung begannen. Feisty bietet neue Funktionen für verschiedene Zielgruppen.

Für Entwickler gibt es Apport, ein Fehlermeldungs-Framework. Wenn eine Applikation abstürzt, sammelt es Informationen wie Stack-Traces und schickt diese an uns, so dass wir die Informationen an die betroffenen Projekte weitergeben können. Die Idee dahinter ist, die Ubuntu-Anwender mit den Entwicklern zu verbinden. Dies sollte die Qualität der Software deutlich verbessern, denn die Entwickler bekommen sehr viele genaue Informationen über den Absturz. Natürlich beachten wir die Privatsphäre, der Nutzer kann wählen, ob die Informationen an uns gesendet werden und können auch alles einsehen, was übermittelt wird.

Für Endnutzer gibt es beispielsweise ein neues Framework, das die Installation zusätzlicher Codecs erleichtert. Wir müssen bei der Auslieferung von Multimedia-Codecs sehr aufpassen, da diese in manchen Ländern durch Patente abgedeckt werden. Versucht ein Anwender nun eine Datei zu öffnen, für die ein Codec fehlt, wird ihm angeboten, diesen nachzuinstallieren und es werden auch Informationen zur rechtlichen Situation angezeigt.

Zudem gibt es nun Plug-and-Play-Netzwerkkonfiguration, um beispielsweise direkt drahtlosen Netzwerken beizutreten, Drucker oder Dateifreigaben im Netzwerk zu finden.

Aus der Community kam der Windows-Migrationsassistent. Wenn man Ubuntu auf einem Windows-XP-Rechner installiert, übernimmt dieser automatisch Einstellungen und beispielsweise Lesezeichen aus dem Internet Explorer, so dass mit der Ubuntu-Installation direkt losgearbeitet werden kann.

 Interview: "Ubuntu ist Mitglied der Debian-Familie"Interview: "Ubuntu ist Mitglied der Debian-Familie" 

eye home zur Startseite
Hans Kehler 29. Mai 2009

Was für ein Stuss... Bin durch Zufall über den Artikel und diese mehr als zweifelhaften...

ananonmyous 22. Apr 2007

2 Möglichkeiten: a) er will trollen, b) er rafft es wirklich nicht. ich vermute ersteres

Onez 21. Apr 2007

Der Typ ist wirklich cool.

Pilgervater 20. Apr 2007

Das kenn ich doch auch noch: FlowerPower

sleipnir 19. Apr 2007

...dass Zeta ein Frauenbetriebssystem ist... XD


nion's blog / 21. Apr 2007

Errm Mark Shuttleworth...

node-0 / 19. Apr 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. über Duerenhoff GmbH, Essen
  4. über serviceline PERSONAL-MANAGEMENT MÜNCHEN GMBH & CO. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren
  2. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  3. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: Dolchstosslegende

    24g0L | 06:55

  2. Re: Backups sind nie ganz aktuell

    Bendix | 06:54

  3. Re: Falsch

    M.P. | 06:47

  4. Re: Ich hab das gesamte PDF nach "versprochen...

    puerst | 06:42

  5. Link sperren nicht so hilfreich

    hyperlord | 06:32


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel