Abo
  • IT-Karriere:

Rheinland-Pfalz investiert 10 Mio. Euro in IT für Schulen

Neue Hardware, bessere Anbindung, Weiterbildung und Medienkompetenz

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will in den nächsten vier Jahren zusätzliche zehn Millionen Euro in die Förderung der Medienkompetenz an den Schulen investieren, teilten Bildungsministerin Doris Ahnen und der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Martin Stadelmaier, mit. Mit dem Geld sollen mindestens 200 weiterführende Schulen beim Ausbau ihrer technischen Infrastruktur gefördert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Außerdem sollen mit den Mitteln die Medienkompetenz der Schüler gestärkt werden, die Medienerziehung im Elternhaus unterstützt und 10.000 Lehrkräfte im Umgang mit den neuen Medien im Unterricht fortgebildet werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Das rheinland-pfälzische Zehn-Punkte-Programm "Medienkompetenz macht Schule" soll zunächst an zehn Modellschulen ab dem Schuljahr 2007/2008 erprobt werden. Danach soll es ausgeweitet werden.

Zielgruppe des Programms sollen die an der schulischen Bildung Beteiligten sein. Projekte und Wettbewerbe sollen insbesondere im Rahmen der Ganztagsschule ausgebaut werden. Darüber hinaus werde die Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte mit E-Learning intensiviert und der Jugendmedienschutz verstärkt. Außerdem sollen Eltern über Möglichkeiten informiert werden, wie sie zur Förderung der Medienkompetenz ihrer Kinder beitragen können.

Ein Ziel des Programms sei es, mindestens 200 der rund 700 weiterführenden Schulen landesweit beispielsweise mit Notebooks und Präsentationstechnik zu unterstützen. Zudem sollen mehr Schulen ans Breitbandnetz angeschlossen werden. Der "Bildungsserver Rheinland-Pfalz" solle außerdem zu einer umfassenden Lern- und Fortbildungsplattform ausgebaut werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

SpilkZ 17. Apr 2007

sicher?? ich lese da eher was anderes: "Mit dem Geld sollen mindestens 200...

pit2byte 17. Apr 2007

Das ist ja alles schön für euch, aber was hat das damit zu tun, daß ich als Lehrer vom...

ubuntu_user 17. Apr 2007

genau dann würden sich die lehrer ja auskennen und Netzwerk richtig einrichten können...

Schueler 17. Apr 2007

Hallo, ich bin Schüler an einem Technischem Gymnasium in RLP. Ich stimme dir...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

    •  /