• IT-Karriere:
  • Services:

Erweitertes Barcode-System von Microsoft

ISAN-IA lizenziert "High Capacity Color Barcode"

Die "International Standard Audiovisual Number International Agency "(ISAN-IA) hat das System "High Capacity Color Barcode" von Microsoft lizenziert. Das erweiterte Barcode-System soll vor allem auf Filmmedien und bei Videospielen zum Einsatz kommen und dem Kunden Zusatzinformationen liefern. Zudem soll es besser gegen eine Manipulation geschützt sein.

Artikel veröffentlicht am ,

HCCB-Beispiel
HCCB-Beispiel
Die "High Capacity Color Barcodes" (HCCB) können mit einer Webcam sowie mit entsprechend ausgerüsteten Foto-Handys ausgelesen werden. Kunden erhalten dann außer dem Preis weitere Angaben zu einem Produkt wie etwa die Altersbeschränkung eines Films oder eines Spiels. Die mehrfarbigen Barcodes sollen zunächst auf Spielfilm-DVDs eingesetzt werden, die Ende 2007 erscheinen werden.

Die "International Standard Audiovisual Number International Agency "(ISAN-IA) hat das von Microsoft entwickelte System nun lizenziert und will es weiteren Organisationen zur Nutzung anbieten. Das erweiterte Barcode-System wird das bisherige System ergänzen, nicht aber ersetzen. Es soll weniger anfällig für Manipulationen und Fälschungen sein, weil das Nachmachen dieser Barcodes mehr Aufwand macht, heißt es von Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)

Blablubb 17. Apr 2007

Mehr Informationen auf gleichem Raum.

tan1 16. Apr 2007

Das tut nichts zur Sache. Das Prinzip war recht deutlich beschrieben. Das einzige was...

robinxy 16. Apr 2007

Kann ich mir zwar prinzipiel vorstellen, doch im thread wieviel speicher hat schon...

Chefkoch 16. Apr 2007

"Kunde" ist nicht gleich "Konsument" !

PC-Opa 16. Apr 2007

Weder können die Hersteller wählen welchen Code sie nehmen wollen wenn es eine...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /