Abo
  • Services:

Erweitertes Barcode-System von Microsoft

ISAN-IA lizenziert "High Capacity Color Barcode"

Die "International Standard Audiovisual Number International Agency "(ISAN-IA) hat das System "High Capacity Color Barcode" von Microsoft lizenziert. Das erweiterte Barcode-System soll vor allem auf Filmmedien und bei Videospielen zum Einsatz kommen und dem Kunden Zusatzinformationen liefern. Zudem soll es besser gegen eine Manipulation geschützt sein.

Artikel veröffentlicht am ,

HCCB-Beispiel
HCCB-Beispiel
Die "High Capacity Color Barcodes" (HCCB) können mit einer Webcam sowie mit entsprechend ausgerüsteten Foto-Handys ausgelesen werden. Kunden erhalten dann außer dem Preis weitere Angaben zu einem Produkt wie etwa die Altersbeschränkung eines Films oder eines Spiels. Die mehrfarbigen Barcodes sollen zunächst auf Spielfilm-DVDs eingesetzt werden, die Ende 2007 erscheinen werden.

Die "International Standard Audiovisual Number International Agency "(ISAN-IA) hat das von Microsoft entwickelte System nun lizenziert und will es weiteren Organisationen zur Nutzung anbieten. Das erweiterte Barcode-System wird das bisherige System ergänzen, nicht aber ersetzen. Es soll weniger anfällig für Manipulationen und Fälschungen sein, weil das Nachmachen dieser Barcodes mehr Aufwand macht, heißt es von Microsoft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 16,49€
  4. 4,99€

Blablubb 17. Apr 2007

Mehr Informationen auf gleichem Raum.

tan1 16. Apr 2007

Das tut nichts zur Sache. Das Prinzip war recht deutlich beschrieben. Das einzige was...

robinxy 16. Apr 2007

Kann ich mir zwar prinzipiel vorstellen, doch im thread wieviel speicher hat schon...

Chefkoch 16. Apr 2007

"Kunde" ist nicht gleich "Konsument" !

PC-Opa 16. Apr 2007

Weder können die Hersteller wählen welchen Code sie nehmen wollen wenn es eine...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /