Abo
  • Services:

Nachzügler: Norwegen bekommt das bessere DVB-T

Mit MPEG-4 AVC und aacPlus zum terrestrischen Digitalfernsehen

Während bei der zügigen Einführung von DVB-T in Deutschland Abstriche gemacht werden mussten, die Bandbreitenprobleme und damit eine mäßige Bildqualität nach sich ziehen, haben andere Länder noch gewartet. Im kleineren Norwegen dürfte sich das Warten für die Bevölkerung auszahlen: DVB-T soll dort dank modernerer Technik in Zukunft auch hochauflösende Fernsehsendungen mit Raumklang bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich ist das, da Norwegen nicht wie Deutschland auf MPEG-2 setzte, sondern auf das effizientere MPEG-4 AVC (H.264). Damit können nicht nur mehr Fernsehsender in Standard-Auflösung (SDTV) ihr Programm über DVB-T verbreiten, auch hochauflösendes digitales Fernsehen (HDTV) wird so mit vergleichsweise geringem Bandbreitenbedarf über Antenne möglich.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Entgelt und Rente AG, Langenfeld

An hochauflösende Bilder ist derzeit beim deutschen "Überallfernsehen" nicht zu denken, schon für die Standard-Auflösung reicht die Bandbreite dank des veralteten MPEG-2 kaum. Gerade bei Sportsendungen ist das gut zu sehen. Ausschlaggebend für die Entscheidung für MPEG-2 waren u.a. die damals noch hohen Kosten für MPEG-4-Set-Top-Boxen, da die dafür nötigen leistungsfähigeren Chips recht teuer waren. Würde nun zu MPEG-4 AVC gewechselt werden, wären alle in Deutschland verkauften DVB-T-Empfänger auszutauschen.

Wie das Unternehmen Coding Technologies nun ankündigte, wird das norwegische DVB-T auch hochqualitativen Stereoton und 5.1-Kanal-Raumklang bieten - das Unternehmen liefert den AAC-Codec ("MPEG-4 aacPlus") dafür. Broadcasting-Anbieter sollen durch die Kombination von MPEG-4 AVC mit aacPlus von einer deutlich effizienteren Nutzung der verfügbaren Bandbreite profitieren, so Coding Technologies, was zu "erheblichen Kosteneinsparungen pro Kanal" führe und die Möglichkeit biete, eine höhere Anzahl von Kanälen im Multiplexverfahren zu übertragen.

Testläufe für SDTV- und HDTV-DVB-T mit MPEG-4 AVC starteten in Norwegen im Januar 2007, der kommerzielle Start des SDTV-Angebots wurde für den September 2007 angekündigt. HDTV über DVB-T wird in Norwegen voraussichtlich später starten. Auch PayTV-Angebote sind geplant, sie sollen über zwei weitere Multiplexer angeboten werden. Auch früher hat Norwegen schon mit DVB-T experimentiert, ließ sich aber lange Zeit.

Das nötige DTT-Übertragungsnetzwerk errichtet und betreibt die Telenor-Tochter Norkring, bis Ende 2009 hofft das Unternehmen, die von der Politik verlangten 95 Prozent der norwegischen Haushalte zu erreichen, darunter auch solche, die auf Grund ihrer Lage keinen Satelliten- oder Kabelempfang haben. Laut norwegischer Regierung sollen die zur Verfügung gestellten Frequenzen 15 bis 36 digitale Fernsehsender erlauben, abhängig von Technik und zugehörigen Diensten. Im ersten Quartal 2008 wird dann das analoge Antennenfernsehen abgeschaltet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

boB der... 17. Apr 2007

NO 385.199 km^2 DE 357.092 km^2

David G. 17. Apr 2007

Wobei ich mich frage, wieso das in Deutschland nicht umgestellt wird. Derzeit ist das dvb...

Ben Kuh 17. Apr 2007

Das waren so Typen vom Schlag Siemens-Ingenieur. der Standard von Vorgestern ist das grö...

Rainer Haessner 16. Apr 2007

Man kann nicht einfach sagen: MPEG-4 ist besser als MPEG-2. Die mittlere Datenrate fuer...

wewewewewewewew... 16. Apr 2007

Ahja. Also soll ich mein geld lieber den KabelTVbuden in den Rachen schmeißen, ist dir...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /