Abo
  • Services:

Christiane zu Salm gründet About Change Ventures

ACV für digitale Medien will jeweils bis zu 100 Millionen Euro investieren

Die ehemalige Geschäftsführerin von MTV Central Europe, tm3 und 9Live, Christiane zu Salm, hat eine neue Beteiligungsgesellschaft gegründet. "About Change Ventures" (ACV) mit Sitz in München soll sich an deutschen und internationalen Unternehmen beteiligen, die innovative Geschäftsmodelle im Bereich digitale Medien entwickeln und in den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei will sich ACV auf Investitionen in frühen Entwicklungsphasen von Unternehmen konzentrieren, in Einzelfällen aber auch Neugründungen unterstützen. Geplant sind Investitionen in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrages, maximal 100 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Die Mittel kommen von privaten und institutionellen Investoren, darunter Christiane zu Salm selbst. ACV wird typischerweise zwischen drei und sieben Jahren investiert bleiben.

ACV will sich durch besondere Kompetenz bei der Auswahl und die qualifizierte unternehmerische Betreuung der eingegangenen Beteiligungen profilieren. Im Fokus stehen Unternehmen mit "außergewöhnlich hohem Innovationspotenzial" in Kernbereichen digitaler Medien- und Marktentwicklungen, wie zum Beispiel mobiles Internet und Online-Video.

Die jüngste Beteiligung ist das Unternehmen Next New Networks (N3) mit Sitz in New York. Ziel des Unternehmens ist die gezielte Etablierung von Internetfernseh-Netzwerken für bestimmte Communitys. Durch eine redaktionelle Qualitätskontrolle der Beiträge soll das Angebot für Werbetreibende berechenbar und damit attraktiv sein. Neben AVC sind an N3 auch Benchmark Capital und die Saban Capital Group beteiligt.

Daneben bündelt Christiane zu Salm auch ihre bisherigen Engagements in ihrem neuen Unternehmen. Dazu gehören Beteiligungen an dem Konsortium Mobile 3.0 und den Unternehmen Jump TV, Smaato und wunderLoop. Mobile 3.0 hat die Gesellschafter Burda, Holtzbrinck und Neva Media und bewirbt sich für die Lizenz zum Betreiben der Plattform von Handy-TV auf DVB-H-Basis.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

Cesare 23. Feb 2008

ihr seid doch alle neidvolle blödkoppe, wenn ihr ihr was nicht gönnt

Graven 16. Apr 2007

Nein nein sc hau her... was ist denn 9live... eine reine arglistige Täuschung auf die...

Salm (Fisch) 16. Apr 2007

des Untergangs des Abendlandes. Die kulturelle Unterentwicklung des Menschen aus reiner...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /