• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe plant Video-Player-Software

Final-Version soll bis Ende 2007 erscheinen

Auf der Konferenz der National Association of Broadcasters (NAB2007) hat Adobe verkündet, bis Ende 2007 eine Video-Player-Software anbieten zu wollen. Der Adobe Media Player soll dann Flash-Videos ohne Internetanbindung abspielen können und hierfür die wesentlichen Funktionen einer solchen Software bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Adobe Media Player wird mit einer Favoriten-Funktion ausgestattet sein, um Lieblingsvideos automatisiert aus dem Internet herunterzuladen. Alle Daten können wahlweise online oder offline abgespielt werden und mit einem Klick lassen sich Videos bewerten. Für Anbieter von Flash-Inhalten soll der Adobe Media Player neue Einnahmequellen bescheren, da Videoinhalte unter eigener Marke und mit einem Kopierschutz versehen werden können. Außerdem sollen damit neue Werbeformen möglich werden.

Stellenmarkt
  1. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Der Player wird nach Adobe-Angaben auf mehreren Plattformen laufen, ohne genauere Angaben dazu zu machen. In jedem Fall soll die Software offene Standards wie RSS und SMIL verwenden.

Eine frei verfügbare Beta-Version des Adobe Media Players soll im Laufe des Jahres 2007 erscheinen. Bis Ende des Jahres wird dann auch die Final-Version verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,99€

MacHorst 18. Apr 2007

Tja, da könntest du schon rechthaben. Meine LSOs fallen alle 3 Minuten nem cronjob zum...

The Insaint 17. Apr 2007

Die Adobe Produkte gehören wohl mit zu den rundlaufensten Anwenungen, die man zur...

Blork 16. Apr 2007

Adobe Mist macht den Speicher voll .-)


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

      •  /