Abo
  • IT-Karriere:

IDF: Centrino "Montevina" kommt 2008 mit WiMax und Quad-Core

Neue Notebook-Plattform als Nachfolger von "Santa Rosa"

Bereits am Vortag des ersten großen IDFs außerhalb der USA hat Intels Notebook-Chef, Mooly Eden, den Nachfolger der noch nicht einmal erhältlichen Notebook-Plattform "Santa Rosa" angekündigt. Die zusammen als "Montevina" bezeichneten Chips sollen in der ersten Hälfte des Jahres 2008 unter anderem vier Kerne und WiMax-Verbindungen in Notebooks bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Intels Pläne für Centrino
Intels Pläne für Centrino
Kern der neuen Plattform ist der 45-Nanometer-Prozessor Penryn, den Intel auch - eine Premiere für Notebooks - als Quad-Core-Version plant. Zuvor soll Penryn aber bereits Anfang 2008 für die Santa-Rosa-Plattform ("Centrino Pro") erscheinen. In derselben Jahreshälfte kommt dann aber bereits "Montevina" auf den Markt. Das Paket besteht aus dem Penryn, dem Chipsatz "Cantiga", dem Ethernet-Baustein "Boaz" und einer neuen Version des Flash-Caches, den Intel jetzt "Turbo Memory" nennt. Was vor allem der neue Chipsatz kann, ist noch nicht bekannt. DirectX 10 mit höherer Leistung, wie es schon Santa Rosa bringt, gilt aber als sicher.

WiMAX für Notebooks
WiMAX für Notebooks
Der Clou an Montevina sind die beiden neuen WLAN-Module. Als "Echo Peak" beherrscht es sowohl 802.11a/b/g und die endgültige Version des n-Standards mit rund 300 MBit/s brutto sowie WiMax. Die Version "Shiloh" beschränkt sich auf WLAN. Daneben existiert schon jetzt eine Express-Card namens "Dana Point", die bestehende Notebooks um Wimax erweitern kann. Dieses Modul dient aber nur für die Tests der im Aufbau befindlichen WiMax-Netze, Intel behält sich aber vor, daraus auch ein Serienprodukt zu machen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 294€
  3. 157,90€ + Versand

Reiner Zufall 17. Apr 2007

Du scheinst Dich mit Popel und Scheisse gut auszukennen. Fakt.


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /