Apple stellt Final Cut Studio 2 vor

Neues Postproduktionsformat mit geringen Dateigrößen im Angebot

Apple hat auf der NAB in Las Vegas mit Final Cut Studio 2 eine neue Version der Videoproduktionssoftware vorgestellt, die mit neuen Bearbeitungswerkzeugen aufwarten kann. Das Programmpaket besteht aus Final Cut Pro 6 mit dem neuen ProRes-422-Format von Apple für unkomprimierte HD-Videos, die dennoch nur Dateigrößen von Standardauflösungen erreichen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schnittsoftware Final Cut Pro 6 arbeitet mit einer so genannten "Open Format Timeline", mit der viele Videoformate und unterschiedliche Bildraten in einer Zeitleiste ohne Zwischencodierung abgemischt bzw. angeglichen werden können.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. System Engineer Microsoft - Schwerpunkt Client-Design und Active Directory-Design
    Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Frankfurt am Main
Detailsuche

ProRes 422 ist ein neues 4:2:2-Postproduktionsformat mit 10-Bit-Farbtiefe. Hersteller wie Panasonic, Sony und RED setzen nach Angaben von Apple auf ProRes 422 bei der Entwicklung ihrer neuen Kamerageneration.

Dazu kommt Soundtrack Pro 2 mit neuen Funktionen für die Mehrspurbearbeitung und Raumklang-Abmischung sowie die Synchronisation und mit Compressor 3 ein Programm zum stapelgesteuerten Umwandeln zwischen Formaten. Im Lieferumfang befindet sich auch DVD Studio Pro 4.2 für die Produktion von DVDs und HD-DVDs.

Im Final Cut Studio 2 ist mit "Color" auch ein neues Programm hinzugekommen, das für die Farbkorrektur zuständig ist. Damit sollen über die gesamte Videoproduktion hinweg konsistente Farben sichergestellt werden. So kann beispielsweise eine typische Farbgebung erzielt werden, die dem Werk einen charakteristischen Bildeindruck gibt. Color kann Gamma-, Lift- und Gain-Regelung sowie eigene R-, G-, B- und Luma-Kurven verwalten. Einzelne Regionen eines Bildes können mit Masken und selbstdefinierten Vignetten isoliert werden.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    15.–19. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Final Cut Studio 2 soll im Mai 2007 für 1.299,- Euro angeboten werden. Registrierte Anwender der Vorversion erhalten das Update für knapp 500,- Euro. Wer ältere Versionen einsetzt, zahlt für das Update knapp 700,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /