• IT-Karriere:
  • Services:

Sunflowers Gründer gehen nicht zu Ubisoft

Ubisoft pflückt Anno vom Sonnenblumenfeld

Die Tage von Sunflowers scheinen gezählt zu sein: Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Ubisoft wollen die beiden Sunflowers-Chefs ein neues Unternehmen gründen und ein Teil der Mitarbeiter geht mit. Mit den restlichen Angestellten will Ubisoft Gespräche führen. Genaueres wissen die Mitarbeiter selbst nach der Vollversammlung vom 11. April 2007 noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Nachfrage von Golem.de bestätigte ein Ubisoft-Sprecher, dass die Sunflowers-Gründer Adi Boiko und Wilhelm Hamrozi eine neue Firma gründen wollen. Ein Teil des derzeitigen Sunflowers-Teams werde zu dieser Firma wechseln. "Mit den verbleibenden Sunflowers-Mitarbeitern wird Ubisoft Gespräche führen, so dass wir hierzu noch keine weiteren Auskünfte geben können", hieß es weiter. Die Mitarbeiter hoffen, nächste Woche mehr zu erfahren.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Ubisoft ging es bei der Sunflowers-Übernahme vor allem um die international erfolgreiche Strategiespiel-Marke Anno, die sich nun - wie auch Blue Bytes "Die Siedler" - unter den Fittichen des großen europäischen Publishers befindet. Die Anno-Entwickler von Related Designs, an denen Ubisoft nun über Sunflowers mit 30 Prozent beteiligt ist, verweisen bei Fragen nach ihrer Zukunft an Ubisoft. Dort hieß es gegenüber Golem.de: "Pläne zu einer kompletten Übernahme bestehen derzeit nicht."

Das Related-Team arbeitet derzeit an einem neuen Anno-Titel, der dann über Ubisoft erscheinen wird. Die Arbeit an Patches geht ebenfalls weiter - Anfang April 2007 wurde für Anno 1701 ein neuer Patch vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. 12,49€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 23,99€

far cry 15. Apr 2007

war das nicht deutsch?

Silas 13. Apr 2007

Himmel Herrgott... Hattet ihr noch nie Kontakt mit echten Menschen oder warum fällt es...

Flummi 13. Apr 2007

nicht noch eine Spieleschmiede....NEEEIIIINNN.. Ubisoft bringt schon seit langem nur noch...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /