Sunflowers Gründer gehen nicht zu Ubisoft

Ubisoft pflückt Anno vom Sonnenblumenfeld

Die Tage von Sunflowers scheinen gezählt zu sein: Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Ubisoft wollen die beiden Sunflowers-Chefs ein neues Unternehmen gründen und ein Teil der Mitarbeiter geht mit. Mit den restlichen Angestellten will Ubisoft Gespräche führen. Genaueres wissen die Mitarbeiter selbst nach der Vollversammlung vom 11. April 2007 noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Nachfrage von Golem.de bestätigte ein Ubisoft-Sprecher, dass die Sunflowers-Gründer Adi Boiko und Wilhelm Hamrozi eine neue Firma gründen wollen. Ein Teil des derzeitigen Sunflowers-Teams werde zu dieser Firma wechseln. "Mit den verbleibenden Sunflowers-Mitarbeitern wird Ubisoft Gespräche führen, so dass wir hierzu noch keine weiteren Auskünfte geben können", hieß es weiter. Die Mitarbeiter hoffen, nächste Woche mehr zu erfahren.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d)
    Lotto Bayern | Abteilung 1 Referat 12 | HR-Marketing & Entwicklung, München
  2. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
Detailsuche

Ubisoft ging es bei der Sunflowers-Übernahme vor allem um die international erfolgreiche Strategiespiel-Marke Anno, die sich nun - wie auch Blue Bytes "Die Siedler" - unter den Fittichen des großen europäischen Publishers befindet. Die Anno-Entwickler von Related Designs, an denen Ubisoft nun über Sunflowers mit 30 Prozent beteiligt ist, verweisen bei Fragen nach ihrer Zukunft an Ubisoft. Dort hieß es gegenüber Golem.de: "Pläne zu einer kompletten Übernahme bestehen derzeit nicht."

Das Related-Team arbeitet derzeit an einem neuen Anno-Titel, der dann über Ubisoft erscheinen wird. Die Arbeit an Patches geht ebenfalls weiter - Anfang April 2007 wurde für Anno 1701 ein neuer Patch vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

far cry 15. Apr 2007

war das nicht deutsch?

Silas 13. Apr 2007

Himmel Herrgott... Hattet ihr noch nie Kontakt mit echten Menschen oder warum fällt es...

Flummi 13. Apr 2007

nicht noch eine Spieleschmiede....NEEEIIIINNN.. Ubisoft bringt schon seit langem nur noch...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /