Abo
  • Services:

Gefälschte Xbox-360-Controller entdeckt

Deutscher Zoll fängt Sendung aus China ab

Eine chinesische Firma hat laut Microsoft Xbox-360-Controller nachgebaut und die leicht zu erkennenden Fälschungen unter anderem auch nach Deutschland geschickt. In Zusammenarbeit mit chinesischen Behörden und dem deutschen Zoll soll den Produktfälschern jedoch das Handwerk gelegt worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Mitte März 2007 sollen vom deutschen Zoll am Flughafen Köln/Bonn gefälschte Xbox-360-Wireless-Controller beschlagnahmt worden sein. Die Sendung der dahinter steckenden chinesischen Firma an eine Person in Deutschland reichte das Zollamt Flughafen Köln/Bonn zur Überprüfung an Microsoft Deutschland weiter.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. METZLER : VATER campaigns GmbH, München-Schwabing

"Die 20 beschlagnahmten Xbox-360-Wireless-Controller wurden schnell als Fälschungen identifiziert, da sie verschiedene Auffälligkeiten zeigten. So passten die Plastikteile nicht korrekt zusammen, das Hologramm war falsch und die silberne Plastiklinie an der Unterseite wies eine andere Farbe auf. Der Sticker im Batteriefach war in einer anderen Schriftart gedruckt und die eingravierte Beschriftung der "Start"- und "Back"-Taste sowie des Microsoft-Logos auf der Rückseite waren leicht verfälscht und nicht tief genug. Zudem waren die Controller nicht einzeln verpackt", heißt es seitens Microsoft.

Der Empfänger des Pakets habe gemäß Rechnung bereits 20,- US-Dollar, umgerechnet etwa 15,- Euro, pro gefälschten Controller bezahlt. Nun würden Microsoft zufolge "erste Vorermittlungen gegen den vermutlich vorwiegend als Privatperson handelnden Wiederverkäufer" laufen.

Die chinesische Firma wurde mehrere Tage lang überwacht und der Geschäftsführer anschließend von den örtlichen Behörden festgenommen. Bei der Durchsuchung sollen 3.700 gefälschte Xbox-360-Controller entdeckt worden sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

Dumpfbacke 19. Apr 2007

Weil das mit Linux nicht passiert wäre ..?

Gajil 17. Apr 2007

Ich bleib bei meinem PC! Wenn da was gefälscht is tut es erst gar nicht XD

zu unrecht 12. Apr 2007

der beste joystick überhaupt ist. Der gehört schon fast verboten, mit dem könntest du...

Eule 12. Apr 2007

Na ja, Produktionskosten sind in China ziemlich niedrig und die Lizenzgebühren muss man...

Till 12. Apr 2007

50 Euro für ein kleines Kabel weniger war mir einfach zuviel... leider typischer MS-Preis.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /