Abo
  • Services:

IBM verbindet mehrere Chips per Silizium

Neues Packaging kurz vor Serienreife

Mehrere Halbleiter übereinander zu stapeln ist bereits gängige Praxis, um Platz zu sparen - vor allem in mobilen Geräten wie Handys. IBM ist es nun jedoch gelungen, die Verbindungen zwischen den Chips mit Methoden der Halbleiterfertigung auf ein Tausendstel des bisher Möglichen zu reduzieren. Das macht das "Stacking" auch interessant für Speicher und vielleicht bald Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,

IBMs neues Packaging, also das Verfahren, mit dem ein Die in ein Chipgehäuse gebracht wird, funktioniert wie bei einer Multilayer-Platine: Die Halbleiter werden durch so genannte "Vias" miteinander verbunden. Das sind sich durch mehrere Schichten ziehende Durchkontaktierungen, wie man sie beispielsweise bei einem Mainboard in Form von kleinen Löchern sehen kann, wenn man die Platine gegen das Licht hält.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GK Software SE, Berlin, Köln

Die Vias werden bereits bei der Herstellung eines Dies per Ätzung vorgeformt, beim Zusammenbau der Packages werden die Löcher dann mit einem nicht genannten Metall gefüllt, um die Kontakte herzustellen. Bisher mussten die Verbindungen zwischen mehreren Chips mit feinen Drähten oder Löt-Kontaktflächen wie bei den Außenanschlüssen gestaltet werden. Gegenüber diesem Verfahren sind IBMs Silizium-Vias deutlich kürzer - und damit für viel höhere Takte geeignet.

Als erstes Muster will IBM im zweiten Halbjahr 2007 ein WLAN-Package ausliefern, bei dem der Signalprozessor direkt an den Verstärker angeschlossen ist. Auf herkömmlichen WLAN-Modulen, wie sie in Notebooks stecken, sind das immer zwei getrennte Bausteine, die doppelt Platz einnehmen. Das neue "3D-Packaging" soll sich aber auch für Speicherbausteine sowie Prozessoren eignen. IBM experimentiert mit Anbindungen von Rechenkernen an den Speicher und CPUs untereinander für seine Power-Serie.

Im Jahr 2008 will IBM die Serienfertigung von 3D-Packages in 65 Nanometern Strukturbreite aufnehmen. Ob das Verfahren auch für IBMs Technologiepartner AMD interessant wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 57,99€
  3. 449€

Haaaaahahahaaaaaaa 18. Apr 2007

Hahahahaaaaaaaaaaahahahahaaaaaaaahahaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahahaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa...

Usurpator 12. Apr 2007

IBM stellt außer dem Cell-Prozessor für die PS3 auch noch die Prozessoren für die Xbox...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /