• IT-Karriere:
  • Services:

Schweizer Ratgeber zur Privatkopie und Tauschbörsen

Stiftung für Konsumentenschutz gibt Handlungshilfe zum Urheberrecht

Die Schweizer Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) hat einen Ratgeber über das legale Brennen von CDs/DVDs und die Nutzung von P2P-Tauschbörsen veröffentlicht. Im Gegensatz zu den Bürgern in den meisten europäischen Ländern haben die eidgenössischen Nutzer bislang viele Freiheiten und profitieren von einer liberalen Ausgestaltung des Urheberrechts.

Artikel veröffentlicht am ,

Die auf der Website der SKS veröffentlichte "Handlungshilfe" mit dem Titel CDs brennen und Tauschbörsen berücksichtigt nach Angaben der Verfasser den aktuellen technischen Stand und die geltende Rechtslage in der Schweiz. Da gegenwärtig über eine Änderung des Urheberrechtsgesetzes parlamentarisch beraten wird, werden im vorgelegten Ratgeber mögliche rechtliche Änderungen durch eine Neufassung ebenfalls berücksichtigt.

Inhalt:
  1. Schweizer Ratgeber zur Privatkopie und Tauschbörsen
  2. Schweizer Ratgeber zur Privatkopie und Tauschbörsen

Sowohl die bisherige Rechtslage als auch die geplante Gesetzesreform sieht vor, dass CDs und DVDs in der Schweiz "für den eigenen, persönlichen Gebrauch" kopiert werden dürfen. Auch das Kopieren von ausgeliehenen oder gemieteten Datenträgern ist erlaubt, wenn diese im "kleinen Kreis" verschenkt werden. Dagegen ist es nicht gestattet, die gebrannten CDs oder DVDs zu verkaufen oder "massenweise" zu verschenken. Im Ratgeber wird ausdrücklich auf Brennprogramme hingewiesen und deren Funktionsweise erklärt.

Obwohl das Recht zur Privatkopie besteht, wird es in der Praxis durch den Einsatz von Kopierschutzsperren (DRM-Systeme) erschwert. Anders als in Deutschland sind in der Schweiz jedoch die Umgehung des Kopierschutzes und der Vertrieb entsprechender Programme bislang erlaubt.

Ausdrücklich wird im Ratgeber darauf hingewiesen, dass normale Brennprogramme nicht in der Lage sind, einen Kopierschutz zu umgehen. Die SKS hat aber eine Lösung parat: "Hierfür gibt es Programme, welche die Kopiersperre umgehen. Sobald die Kopiersperre umgangen ist, können Sie mit demselben Programm oder einem anderen Brennprogramm eine Kopie Ihrer CD oder Ihrer DVD erstellen. Die gebrannte CD oder DVD ist dann nicht mehr mit einer Kopiersperre versehen."

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart

Dem Entwurf für das neue Urhebergesetz zufolge soll nun die Herstellung, der Verkauf und der kostenlose Vertrieb solcher Programme verboten werden. Privatpersonen soll es hingegen grundsätzlich weiterhin erlaubt sein, eine Kopie unter Einsatz eines Umgehungsprogramms für den Eigengebrauch oder enge Freunde zu erstellen. Nicht von dem geplanten Verbot betroffen sind der Erwerb und der Gebrauch entsprechender Programme. Die SKS sieht darin eine wesentliche Einschränkung der Freiheit von Nutzern.

Im Ratgeber wird als mögliche Lösung auf die Nutzung von "Schlupflöchern" hingewiesen. Zunächst wird die Software des Unternehmens Slysoft erwähnt, "welche einfach bedienbare Kopiersperrenumgehungsprogramme anbietet". Diese könne man via Download auf den Computer laden und kaufen oder "auch drei Wochen lang gratis vollumfänglich testen". In Deutschland ist der Einsatz der Software von Slysoft verboten.

Eine weitere Option sieht die SKS in Programmen, die Handy-Hersteller anbieten. Diese Programme seien ebenfalls dazu geeignet, den bestehenden Kopierschutz zu umgehen und "werden vermutlich nicht verboten".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Schweizer Ratgeber zur Privatkopie und Tauschbörsen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

DrAgOnTuX 13. Apr 2007

lol, wusste gar nicht, dass trolle freitags so früh aufstehen :) hier hast'n...

DrAgOnTuX 13. Apr 2007

hier "fischelts" aber ganz schön... *nase zuhalt*

Korrumpel 13. Apr 2007

Deutlich mehr Klicks, das sind wahre Worte. Das war´s, mehr braucht man nicht. FIGHT THE...

Korrumpel 13. Apr 2007

Sei nicht so naiv. Ihr Schweizer seid doch viel zu unwichtig für etwaige Lobbyisten...

Korrumpel 13. Apr 2007

Es geht nicht um Linux, du Idiot, sondern um den Gesetzgeber!!!


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /