Opera-Browser für Nintendos Wii ist fertig

Opera bis Ende Juni 2007 kostenlos herunterladbar

Nach langer Testphase hat Opera Software ASA seinen Browser für Nintendos Spielekonsole Wii fertig gestellt. Bis zum 30. Juni 2007 können sich Wii-Besitzer den Browser kostenlos über den Wii-Shop herunterladen, erst danach soll der Browser 500 Wii-Points kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera für Wii
Opera für Wii
Der "Wii Internet Kanal" in Form einer Umsetzung des Opera-Browsers war bereits seit Dezember 2006 in einer Testversion verfügbar und sollte ursprünglich Ende März 2007 ausgeliefert werden. Mit zweiwöchiger Verspätung ist es nun so weit und Nintendo stellt auf seinen Servern die Endversion zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer / Softwareentwickler (m/w/d) Data Platform/E-Commerce
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Change und Release Manager (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Operas Browser bietet die Möglichkeit, mit der Wii Remote am heimischen Fernseher zu surfen. Der Browser erlaubt selbst das Surfen mit mehreren Wii Remotes, die anderen Teilnehmer sind dabei auf das Zeigen auf interessante Inhalte der Webseite beschränkt. Die Jugendschutzfunktion für besorgte Eltern wird über die Systemeinstellungen der Wii geregelt. Wem das nicht reicht, der kann auf zusätzliche Filtersoftware setzen, die Astaro in Kürze bereitstellen will. Die Software für den Wii Internet Kanal soll jugendgefährdende Inhalte ausfiltern, die in 17 Kategorien aufgeteilt wurden.

Opera für Wii
Opera für Wii
Gegenüber der Testversion hat Opera einige Verbesserungen in den Browser eingefügt. Dazu gehören die zwei Zoom-Modi, die jetzt einfacher in der Handhabung sein sollen und so die geringere Auflösung der Wii kompensieren: ein manueller Zoom-Modus sowie ein intelligenter Zoom, der versucht, sich an den Nutzer dynamisch anzupassen. Während des Zooms soll der Text in der Endversion klarer dargestellt werden als dies noch in der Testversion der Fall war.

Weitere Neuerungen sind die auf 48 Stück aufgestockten Bookmarks, die (automatisch) versteckbare Toolbar, eine Suchfunktion, die jetzt zwei Suchmaschinen unterstützt (Google und Yahoo) sowie Geschwindigkeitsoptimierungen und einige neue Tastenkombinationen, um auch ohne die Toolbar surfen zu können.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Opera für Wii
Opera für Wii
Opera für Nintendos Wii unterstützt derzeit nur Flash 7. Flash 8 bzw. 9 stellt Adobe dem Entwickler nicht zur Lizenzierung zur Verfügung, so Opera in einem Forenbeitrag, das aktuelle Software Development Kit von Adobe ist derzeit nur für Flash 7 zu haben.

Alle Wii-Benutzer können bis 30. Juni 2007 den Opera-Browser kostenlos über den Wii-Shop herunterladen und auch nach Ablauf der Frist weiterhin kostenlos nutzen. Wer erst nach Ablauf der Frist den Internet Kanal für sich entdeckt, muss dann 500 Wii-Points im Shop ausgeben, was umgerechnet etwa 5,- Euro entspricht.

Astaros Filtersoftware steht erst ab dem 7. Mai zur Verfügung und lässt sich 30 Tage kostenlos testen. Danach wird für eine zweimonatige Nutzung ein Betrag von 10,- Euro fällig bzw. ein ganzes Jahr Schutz kostet 50,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Z101 19. Apr 2007

"Allgemein als gut anerkannt"? Ich erkenne nichts als gut an, bloss weil es irgendwo...

Missingno. 17. Apr 2007

steftyp 12. Apr 2007

höhöhö, was ein schenkelklopfer

glupp 12. Apr 2007

erst wenn sich unser supergermane "Mr. E." in "Herr E." umbenennt, wie es korrekt heißen...

ME_Fire 12. Apr 2007

youtube ist ein gutes Beispiel für eine Anwendung. Auch um schnell mal was nachzuschauen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Fosdem, Controlflag, Oculus: Intels KI-Werkzeug sucht Bugs
    Fosdem, Controlflag, Oculus
    Intels KI-Werkzeug sucht Bugs

    Sonst noch was? Was am 25. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

  3. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /