Abo
  • Services:

Apache Software Foundation gegen Sun

Offener Brief von Geir Magnusson an Jonathan Schwartz

In einem offenen Brief beklagt Geir Magnusson vom Apache-Harmony-Projekt, dass es keine für Open Source akzeptable Lizenz für das Java Compatibility Kit gebe. Daher gelang es dem Harmony-Projekt bisher nicht, eine solche Lizenz zu bekommen, die nötig ist, um die Kompatibilität zu Java SE zu belegen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Seinen Brief hat der Vizepräsident des Apache-Harmony-Projektes und Vorstandsmitglied der Apache Software Foundation, Geir Magnusson, an Suns CEO Jonathan Schwartz gerichtet. Seit August 2006 versucht das Harmony-Projekt demnach, eine Lizenz für das Java Compatibility Kit (JCK) zu bekommen, um die Kompatibilität von Harmony zu Java SE nachzuweisen. Das Harmony-Projekt arbeitet an einer Open-Source-Implementation von Java.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Die Lizenzvereinbarungen für das JCK hält Magnusson für inakzeptabel, da sie die Verbreitung getesteter Software unter einer Open-Source-Lizenz verbieten würden. Um welchen Teil es Magnusson genau geht, gibt er jedoch nicht an. Sun würde sich nicht an das Java Specification Participation Agreement (JSPA) halten und das natürliche Java-Ökosystem gefährden. Dies würde auch dem Vorhaben widersprechen, Java zu freier Software zu machen, so Magnusson.

Nach dem Willen der Apache Software Foundation soll Sun nun innerhalb von 30 Tagen eine JSPA-kompatible Lizenz anbieten oder alternativ erklären, warum dies nicht möglich sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

avarus.com.ar 12. Apr 2007

Jeder moechte nun mal Gott spielen, in welcher Hinsicht auch immer. Nicht umsonst gibt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /