Unbestätigte Reisepläne: Bill Gates will ins All

Reger Tourismus zur ISS

Aus dem All, genauer gesagt von der Internationalen Raumstation ISS, kam eine ungewöhnliche Ankündigung. Bill Gates, der reichste Mann der Welt, will nach Angaben von Charles Simonyi, der sich derzeit auf der ISS befindet, bald auch ins All fliegen, berichtete der russische Nachrichtensender Vesti.

Artikel veröffentlicht am ,

Charles Simonyi ist ein Space-Tourist - und ehemaliger Microsoft-Chefentwickler. Er weilt gerade auf der ISS und kam mit der 15. bemannten Mission auf die Raumstation. Auch der Kommandant der Mission, Fyodor Yurchikhin, war von der Ankündigung, die während einer Videokonferenz gemacht wurde, überrascht.

Eine offizielle Bestätigung zu den Reiseplänen gibt es noch nicht. Simonyi ist der fünfte "Selbstzahler", nachdem schon vier weitere Touristen auf der ISS waren. Erster Weltraum-Tourist war Dennis Tito, der 2001 auf der Raumstation war. Simonyi soll am 20. April 2007 wieder von Bord gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ThadMiller 13. Apr 2007

Es gibt da so eine Vereinbarung der kompletten menschlichen Rasse, seinen Müll nicht ins...

Quizzler 12. Apr 2007

*lach* das war jetzt gut !!!

DrAgOnTuX 12. Apr 2007

full ack! ich als 99,9% linux user würde nicht bill gates sondern steve ballmer auf den...

Raulsinropa 12. Apr 2007

... Die Aktivierungsfridt ihrer Sauerstoffversorgung is abgelaufen. Bitte aktivieren Sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /