Abo
  • IT-Karriere:

Legale Musik-Downloads nehmen zu

Wachstum um mehr als ein Drittel

Nach einer Erhebung von Media Control steigt der Verkauf von Musik, die online vertrieben wird. Im ersten Quartal 2007 sollen so ca. 8,6 Millionen Musikstücke heruntergeladen worden sein. Die Menge vergrößerte sich im Vergleich zum selben Zeitraum 2006 um etwa 2,3 Millionen. Zum ersten Quartal 2006 legte der Markt demnach um rund 36,5 Prozent zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Am stärksten war erneut der Einzeltrack-Download. Knapp 8 Millionen Downloads entfielen seit Jahresbeginn auf Einzeltitel. 2006 waren es rund 5,8 Millionen. Der Zuwachs betrug hier 37,9 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

Die restlichen 0,6 Millionen (I/2006: 0,46 Millionen) Musikprodukte waren Bundles. Hier betrug die Zunahme 30,4 Prozent. Unter Bundle versteht man alle digitalen Produkte, die mehr als einen Track enthalten, d.h. auch Alben.

Ulrike Altig, Geschäftsführerin von media control GfK International, über die Aussichten im Download-Geschäft: "Es ist davon auszugehen, dass der angekündigte DRM-Verzicht sowie die speziellen Angebote den Markt weiter beflügeln werden und dadurch das Wachstum anhalten wird."

Im Verkauf von Tonträgern im ersten Quartal 2007 gab es eine Verschiebung zu Gunsten von Musik-DVDs. Im Vorjahresvergleich nahm ihre Menge um 4,7 Prozent zu. Der Umsatz steigerte sich sogar um 10,6 Prozent. Der Gesamtmarkt blieb weiter rückläufig. Über alle Tonträgerarten ging der Umsatz um 2,3 Prozent und die Menge um 3,4 Prozent zurück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 12,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Daniel Meier 16. Okt 2007

Schon seit Jahren kaufe ich meine Downloads ohne DRM. Aus der Schweiz völlig legal bei...

Dick Dong 12. Apr 2007

Vielleicht sollte golem mal die Gesamtzahl und -umsätze der Musikverkäufe (Tonträger...

lunatic 12. Apr 2007

Genau da liegt das Problem, die Kompaitbiliaet

Johnny Cache 12. Apr 2007

Und das wo ich doch gerade mit dem kaufen dank Visa (die Freiheit nehm ich dir) aufgehört...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /