Abo
  • Services:

Regeln für Blogger?

Anstand ja, aber bitte nicht von Dritten verordnet

Das Thema Ethik war eines der zentralen Themen am ersten Tag der Re:Publica, einer Konferenz von Bloggern nicht nur für Blogger in Berlin. Die Frage nach einem Verhaltenskodex für Blogger haben die Organisatoren auf die Tagesordnung gesetzt, lange bevor Tim O'Reilly die Diskussion in den USA anstieß.

Artikel veröffentlicht am ,

Spreeblick-Blogger Johnny Haeusler hat seine Idee einer Blog-Etikette bereits Mitte 2005 formuliert: Respekt vor der Privatsphäre Dritter, Quellennennung, Realnamen, freundlich bleiben und Gäste wie Gäste behandeln. Das aber, so Haeusler, seien seine ganz persönlichen Maßstäbe, kein Regelwerk für Blogs.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Don Dahlmann hält wenig von Regeln und stellt sich klar gegen die Vorschläge von O'Reilly. Blogs hätten gerade wegen der Abwesenheit von Regeln eine Chance. Selbst lässt er Kommentare eher stehen, Ausnahmen sind abmahnfähige Geschichten wie Beleidigungen. Dahlmann verweist auf die grundlegenden Regeln das zivilen Miteinander.

Bildblog-Macher Stefan Niggemeier spricht von einer ungeschriebenen Regel, Kommentare nicht zu löschen, was bei ihm die Toleranz sehr hoch gesetzt habe. Mit dem Bildblog verstoße er aber gegen eine viel grundsätzlichere Regel, wie er anführt: Kommentare überhaupt zuzulassen.

Prof. Rainer Kuhlen brachte in die Diskussion die Frage nach Sanktionen ein, die einst, als das Netz noch nicht kommerziell genutzt wurde, funktionierten, heute aber praktisch nicht mehr durchsetzbar seien. Blogtexte seien pragmatische, oft subjektiv und mit der Absicht geschrieben, etwas zu bewegen. Blogger seien eher wie Künstler einzuordnen, die ebenfalls dazu tendieren, Regeln zu brechen. Regeln, so Kuhlen, gebe es nicht für Blogs, dennoch hätten Einzelne oder kleine Gruppen ein Regelwerk, an das sie sich durchaus gebunden fühlen.

Ein Regelwerk mit Konsequenzen, so der grobe Konsenz, wird es kaum geben können. Zivilcourage bei Flamewars in Kommentaren ist eher selten, so die Beobachtung von Haeusler, der sich zugleich aber froh zeigt über eine oft gut funktionierende Selbstregulierung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 3,99€
  3. 32,99€
  4. 15,49€

www... 12. Apr 2007

In Deutschland sind nur die Gedanken frei! Re: Tim O'Reilly proposes "Blogger Code of...

Capdevila 12. Apr 2007

Ich meinte nur, dass man sich oftmals so vorkommt, man dürfe kein Wort darüber verlieren...

S.O. 12. Apr 2007

Dann plädiere ich auf Hausrecht und erteile Hausverbot.

Richard 11. Apr 2007

Hier läuft die Gegenveranstaltung: http://www.fixmbr.de/innersoul-2007-her-midde-kohlen...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /