Abo
  • Services:

Palm entwickelt PalmOS-Variante mit Linux-Kernel

Bereits im März 2006 gab es ein Gerücht, wonach Palm an einem Smartphone auf Linux-Basis arbeitet. Mit der jetzigen Ankündigung bestätigt sich diese Vermutung nun zumindest teilweise. Palm will bis Ende 2007 erste Geräte mit einem Linux-PalmOS auf den Markt bringen. Zudem will Palm im Laufe des Jahres neue Geräte mit dem normalen PalmOS 5 ankündigen. Palm wird diese Plattform nicht an andere Gerätehersteller lizenzieren, so dass es nur exklusiv in Palm-Geräten zu finden sein wird. Weiterhin will Palm Geräte mit PalmOS sowie Windows Mobile entwickeln und anbieten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Um die Markteinführung neuer Produkte zu beschleunigen, hat Palm die Entwicklungsarbeit modifiziert. Die Entwicklungsabteilung erstellt nun Hardware-Plattformen, die sowohl mit PalmOS als auch mit Windows Mobile laufen. Durch diesen Schritt sollen im kommenden Jahr deutlich mehr Geräte von Palm als bisher auf den Markt gebracht werden können.

Für Access dürfte Palms Entscheidung eine herbe Niederlage darstellen. Denn mit der Ankündigung einer auf Linux aufsetzenden PalmOS-Variante wird klar, dass Palm den von Access entwickelten PalmOS-Nachfolger namens Access Linux Plattform (ALP) nicht verwenden wird. Derzeit ist Palm der wichtigste und mit Abstand bedeutendste Lizenznehmer von PalmOS.

Es erscheint unwahrscheinlich, dass andere Firmen ein gesteigertes Interesse an ALP zeigen werden. Das könnte bedeuten, dass ALP eine Totgeburt wird, weil keine Geräte mit der neuen Plattform auf den Markt kommen. Das gleiche Schicksal ereilte bereits das damalige PalmOS 6 alias Cobalt von PalmSource, das ebenfalls niemals in Geräte Einzug gehalten hat.

 Palm entwickelt PalmOS-Variante mit Linux-Kernel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Deutschlehrer... 10. Apr 2008

Ich würde mich bereit erklären. Bei Interesse, bitte anfragen.

Firemouse 12. Apr 2007

Opera ist Spitze Firefox ist Spitze Konqueror ist auch OK IE und alle Varianten davon ist...

ranf 12. Apr 2007

http://www.linuxdevices.com/ http://tuxmobil.org/phones_linux.html

Private Paula 11. Apr 2007

Hoert sich ja erst einmal nicht schlecht an: Anwendungen sind dann reichlich vorhanden...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /